Hotelbranche steigert Auslastung

Im Jahr 2004 konnte die Hotelbranche einerseits ihre Auslastung um fünf Prozent steigern, anderseits stagnierten die Übernachtungspreise weiterhin. Dies ist ein Ergebnis des Treugast Investment-Ranking 2005, das die 54 wichtigsten Hotelgesellschaften am deutschen Markt bewertet. Bewertungsgrundlage ist ein Katalog aus über 200 Kriterien in sechs Kriterienblöcken, wobei neben Contracting & Partnership die Portfolioanalyse sowie die Strategie im Fokus der Betrachtung stehen.

Die drei Spitzenreiter bleiben mit einem Rating von jeweils AAA die Gesellschaften Marriott, Accor und ArabellaSheraton, wobei sich Marriott laut Treugast aufgrund klarer Markenpolitik und eines effektiven Vertriebs zum ersten Mal auf Platz Eins positionieren konnte. Der Vorjahressieger Accor, der laut derzeit kaum neue Verträge abschließe, landete auf dem zweiten Platz. Die Drittplatzierte ArabellaSheraton Gruppe erhöhte in 2004 die Preise und konnte mit einer erheblich verbesserten Auslastung an Boden gewinnen.

Auch die Hotelgesellschaft Mövenpick konnte sich gegenüber dem Vorjahr von BBB auf A verbessern. Newcomer im Ranking sind der Ferienclubanbieter Robinson (Rating AA) und der amerikanische Spezialanbieter Dolce (Bewertung A). Die inzwischen insolvente Rema Gruppe und Four Seasons, die kein Haus mehr auf dem deutschen Markt betreiben, schieden aus dem Ranking aus.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.