UBS beteiligt sich an SKAG

Die Frankfurter UBS Global Asset Management, eine Tochter der Schweizer Gesellschaft UBS, wird eine 51-prozentige Beteiligung des Immobilienfonds-Geschäfts von Siemens übernehmen. Dazu wurde am 20. Januar 2005 mit Siemens eine Vereinbarung zur Übernahme eines Mehrheitsanteils am Immobilienfonds-Geschäft der Siemens Kapitalanlagegesellschaft (SKAG) unterzeichnet. Die Transaktion benötigt noch die Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörden und wird voraussichtlich zu Beginn des zweiten Quartals 2005 abgeschlossen sein.

Das Immobilienfonds-Geschäft von SKAG soll in UBS Real Estate Kapitalanlagegesellschaft (KAG) umbenannt und Teil des Immobilienbereichs von UBS Global Asset Management werden. Zu den Bedingungen der Transaktion werden keine Angaben gemacht. ?Diese Übernahme stärkt unsere Position als Anbieter von integrierten Dienstleistungen im Immobilien-Anlagemanagement für institutionelle und private Kunden in Kontinentaleuropa. Den Anlegern in dieser Anlageklasse eröffnet sich dadurch ein noch breiteres Spektrum an Investitionsmöglichkeiten,? sagt Reto Ketterer, Leiter Real Estate Europe bei UBS Global Asset Management.

SKAG verwaltet derzeit drei offene Immobilienfonds mit einem investierten Vermögen von insgesamt 2,051 Milliarden Euro (Stand: 31. Dezember 2004). Vor Herstellung der Beteiligung soll das Wertpapier- und das Immobiliengeschäft der SKAG getrennt werden. Das Wertpapiergeschäft verbleibe im Siemens-Konzern und werde auch in Zukunft unter dem Namen SKAG firmieren. Das bestehende Immobiliengeschäft von UBS in Deutschland soll in die UBS Real Estate KAG mit Sitz in München integriert werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.