„US-Immobilienblase wird platzen“

Der Immobilien-Markt in den USA gebe Anlass zur Sorge, meint Mohamed El-Erian, Vorstandsvorsitzender der Harvard Management Company, gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Grund der Besorgnis: Die boomende Nachfrage bei gewerblichen wie auch privaten Immobilien in den Vereinigten Staaten habe mittlerweile seit fünf Jahren zu immer neuen Rekordpreisen geführt, in bestimmten Regionen sogar zu einer Verdoppelung der Immobilienwerte. Ihr stehe aber inzwischen ein hinreichendes Angebot an Wohnungen und Häusern gegenüber, was vermuten lässt, dass der Höhepunkt dieser Entwicklung bereits erreicht sei, so der Experte.

El-Erian ist bei der Universität Harvard verantwortlich für die Betreuung des mit 25,9 Milliarden Dollar weltweit größten Stiftungsportfolios.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.