Weltweit 39 Prozent mehr Objektkäufe

Nach Angaben des internationalen Immobilienberatungs-unternehmens Cushman & Wakefield Healy & Baker, Frankfurt/Main, wurden im Jahr 2005 weltweit Immobilieninvestments für mehr als 350 Milliarden Euro getätigt. Damit sei das Volumen des Vorjahres um 39 Prozent überschritten worden. Die grenzüberschreitenden Transaktionen erreichten dabei einen Anteil von 24 Prozent (Vorjahr: 21 Prozent), in Europa waren es sogar 43 Prozent.

Bei den Käufen durch ausländische Investoren liegt Großbritannien mit einem Volumen von 24,7 Milliarden Euro in Europa auf Platz Eins, gefolgt von Frankreich mit 9,9 Milliarden Euro. Deutschland konnte sich mit mehr als acht Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr vom fünften auf den dritten Rang verbessern.

?Nach der ersten Welle der großen opportunistischen Käufernamen sehen wir nun in der zweiten und dritten Welle auch kleinere opportunistische Anleger und institutionelle sowie private Investoren?, analysiert Martin J. Brühl, Managing Partner von C&W/H&B Deutschland, die Käuferstruktur hierzulande. Für das Jahr 2006 erwartet das Maklerunternehmen einen weiteren Anstieg des weltweiten Transaktionsvolumens auf 380 Milliarden Euro.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.