Deutsche Bahn verkauft Immobilien-Tochter an Hochtief

Die Deutsche Bahn AG, Frankfurt, veräußert ihre Tochtergesellschaft Aurelis an den Essener Baukonzern Hochtief AG.

Er übernimmt die Immobiliengesellschaft gemeinsam mit dem Investmentfonds Redwood Grove für 1,64 Milliarden Euro, wobei beide Partner je die Hälfte des Kaufpreises aufbringen. Die in Eschborn ansässige Aurelis hält fast 1.500 Liegenschaften mit einer Gesamtfläche von 27 Millionen Quadratmetern.

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn hat den Verkauf bereits genehmigt, die Zustimmung des Verkehrsministeriums und des Kartellamtes stehen noch aus. Nach Aussage von Hochtief-Chef Herbert Lütkestratkötter soll noch in 2007 mit der Entwicklung großer Innenstadtprojekte begonnen werden. Rund 70 Prozent der Grundstücke befänden sich in den großen Wachstumszentren, darunter Berlin, Frankfurt, München, Hamburg, Köln und Düsseldorf. Dort herrsche eine große Nachfrage nach Büroraum und Logistikflächen in Bahnhofsnähe.

Rund 30 Prozent der übernommenen Flächen sind langfristig an die Deutsche Bahn AG vermietet. Hochtief will zudem aus den übernommenen Grundstücken Portfolios erstellen und nationalen und internationalen Investoren anbieten. (bk)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.