Dix: Leichter Anstieg im Jahr 2006

Der Deutsche Immobilien Index (Dix) weist für alle Immobilienarten im Jahr 2006 eine durchschnittliche Rendite von 1,3 Prozent auf. Das bedeutet einen Anstieg um 0,8 Prozentpunkte gegenüber dem Jahr 2005, in dem lediglich ein Schnitt von 0,5 Prozent erreicht wurde.

Der Dix wird jährlich von der IPD Investment Property Datenbank in Frankfurt ? früher Deutsche Immobilien Datenbank ? ermittelt und bildet die Ergebnisse von 2.939 direkt gehaltenen Immobilien ab, die einen Marktwert von rund 54 Milliarden Euro verkörpern.

Unter den Immobilienarten erzielten in 2006 Wohnimmobilien mit 6,5 Prozent die höchste Rendite und legten damit im Vergleich zum Vorjahr um 5,1 Prozentpunkte zu. Handelsimmobilien steigerten sich von 4,2 auf 5,4 Prozent. Verlierer waren erneut Büroimmobilien, die erneut ein negatives Ergebnis aufweisen und von minus 0,6 auf minus 0,9 Prozent weiter absackten.

Die Gesamtrendite im Dix setzt sich aus den Komponenten Wertänderung und den Mieteinnahmen nach Abzug der Kosten ? dem Netto-Cash-Flow ? zusammen. Während die Wertänderungsrendite mit minus 3,2 Prozent erneut negativ war, lag die Cash-Flow-Rendite bei 4,6 Prozent.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.