Fair Value kauft Sparkassenfilialen

Die Fair Value Immobilien-AG, München, hat von der Sparkasse Südholstein insgesamt 34 Objekte in Schleswig-Holstein erworben.

Sie werden im Rahmen eines Sale-and-Rent-Back-Verfahrens auch künftig primär als Filialen der Sparkasse genutzt. Laut Fair Value erbringt das Objektpaket jährliche Mieteinnahmen von rund 3,4 Millionen Euro bei einer Mietrendite von rund 6,6 Prozent jährlich.

?Unser Vor-REIT-Status war entscheidend, um uns dieses attraktive Immobilien-Portfolio zu sichern. So profitiert die Sparkasse Südholstein von den Vorzügen der Exit-Tax, während Fair Value ihr substanzstarkes Portfolio weiter diversifizieren konnte?, betont Frank Schaich, Vorstandsvorsitzender der Fair Value.

Das erworbene Portfolio umfasst eine vermietbare Fläche von 45.400 Quadratmetern, die zu mehr als 95 Prozent belegt ist. Die Mieten werden zu rund 80 Prozent durch die Sparkasse Südholstein und zu 20 Prozent durch andere Mieter generiert. Die zehn- bis 18-jährigen Verträge sind laut Fair Value so gestaltet, dass die Neben- und Instandhaltungskosten nahezu vollständig auf die Nutzer umgelegt werden. (bk)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.