30. Januar 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HVB verkauft offene Immobilienfonds

Die Münchener HypoVereinsbank (HVB) will sich aus dem Geschäft mit offenen Immobilienfonds verabschieden. Dazu will sie 75 Prozent ihrer Tochtergesellschaft iii investments sowie 70 Prozent der Anteile der beiden offenen Immobilienfonds Euro ImmoProfil und Inter ImmoProfil verkaufen. Das Geldinstitut erhofft sich einen Verkaufserlös von rund 2,5 Milliarden Euro. Nach Medienberichten prüfen derzeit mehrere Interessenten das Angebot, darunter der italienische Konzern Pirelli und Morgan Stanley Real Estate Funds sowie die Finanzinvestoren Whitehall und Fortress.

Die Gesellschaft iii-investments hatte im Jahr 1958 unter dem Namen Internationales Immobilien-Institut den ersten offenen Immobilienfonds in Deutschland, den iii-Fonds Nr. 1, aufgelegt. Er wurde im Jahr 2005 zusammen mit dem früheren iii-Fonds Nr. 2 zum Euro ImmoProfil zusammen-gelegt. Zudem übernahm die HVB für rund 500 Millionen Euro Problemimmobilien aus dem Fonds.

Bisher haben die Sanierungsbemühungen jedoch wenig gefruchtet: Im Jahr 2006 musste der zu 94 Prozent in Deutschland investierte Euro ImmoProfil eine Negativ-performance von minus 0,04 Prozent hinnehmen. Der zweite Fonds Euro ImmoProfil erreichte einen Wertzuwachs von 2,8 Prozent. Erst vor rund drei Wochen hatte iii investments für rund 420 Millionen Euro einen Immobilienspezialfonds an den US-Investor GE Real Estate veräußert.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Was tun, wenn die Versicherung nicht zahlt?

Fliegende Dachziegel, umkippende Bäume, vollgelaufene Keller – wer vernünftig ist, der sichert sein Heim gegen solche Schäden ab. Doch was tut man, wenn die Versicherung sich weigert zu zahlen?

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Enteignung: Verfassungsrechtlich äußerst bedenklich

Auf dem diesjährigen Branchenevent Quo vadis in Berlin gab es ein Thema, das viele Gespräche dominierte: Wie wahrscheinlich ist das Szenario einer Enteignung von Wohnungsunternehmen?

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Der Optimismus kehrt zurück

Seit Tagen steigen die Preise von Kryptowährungen wie Bitcoin und Ripple. Doch der Bär wird die Märkte nicht so schnell verlassen und Anleger sollten vorsichtig bleiben. Dazu rät Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei Etoro in seinem Kommentar:

mehr ...

Berater

Deutsche Finance bündelt Haftungsdach und 34f-Vertrieb

Der Asset Manager Deutsche Finance Group führt die bestehenden Vertriebs-Tochtergesellschaften Deutsche Finance Consulting und Deutsche Finance Advisors unter der Deutsche Finance Solution als Kompetenzplattform zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Negativzins-Kredite purzeln: Rekordzahl erreicht

Das Kreditportal Smava war seit 2017 der erste Anbieter Deutschlands, der einen negativen Zinssatz für Ratenkredite anbot, mittlerweile führen sie Negativzins- Kredite mit Zinssätzen mit bis zu minus fünf Prozent an. Doch jetzt weiteten sie diesen erneut um das Doppelte aus. Erstmalig in Deutschland können Kreditnehmer nun einen Jahreszinssatz von minus zehn Prozent einfordern.

mehr ...

Recht

Was den Deutschen Recht ist – und was nicht

Gerichtsverfahren in Deutschland dauern viel zu lange – zu diesem Urteil kommen 88 Prozent der Bundesbürger sowie 75 Prozent der Richter und Staatsanwälte. Das geht aus dem “Roland Rechtsreport 2019” hervor, für den das Institut für Demoskopie Allensbach über 1.200 Bürger und 1.000 Richter und Staatsanwälte befragt hat. 

mehr ...