Megafusion in Europa

Die französische Unibail, Paris, will den Einkaufszentrumsbetreiber Rodamco, Amsterdam, für rund elf Milliarden Euro übernehmen. Sollten die Aktionäre diesem Deal zustimmen, entstünde ein Konzern mit einer Marktkapitalisierung von knapp 22 Milliarden Euro.

Zusammen verfügen beide Unternehmen über ein Portfolio von 95 Einkaufszentren in elf Ländern. In Deutschland sind es lediglich drei Objekte. Dazu kommen Pariser Büroimmobilien mit einer Fläche von 628.000 Quadratmetern, die im Falle der Fusion teilweise verkauft würden. Beide Unternehmen erwarten jährliche Synergien bei den Nettomieteinnahmen von 40 bis 65 Millionen Euro, die in fünf Jahren erreicht werden sollen.

Aber auch steuerliche Vorteile spielen eine wichtige Rolle: Beide Konzerne sind in der Rechtsform von Real Estate Investment Trusts (REITs) organisiert. Dadurch können die Dividenden, die der übernommene REIT an die kontrollierende Gesellschaft zahlt weitgehend steuerfrei vereinnahmt werden, berichtet die ?Börsen-Zeitung?.

Mit dem Unibail-Angebot ist erstmals ein europäischer REIT das Ziel einer Übernahme. In den USA zahlte der Investor Blackstone zuletzt 29 Milliarden Euro für den US-REIT Equity Office Property (cash-online berichtete). Als Auftakt für eine Welle der Fusionen und Übernahmen unter den europäischen Immobilienunternehmen sehen Experten den Zusammenschluss jedoch nicht, heißt es in einem Bericht des ?Handelsblatts?.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.