2007: Gutes Jahr für Projektentwicklungen

Der deutsche Projektentwicklermarkt hat in 2007 deutlich zugelegt: Im Wohnsegment nahm die Bautätigkeit gegenüber dem Vorjahr sogar um 165 Prozent zu.
Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der BulwienGesa AG, Berlin/München, in der die Projektvolumina der sieben größten deutschen Städte analysiert wurden.

Über alle Bereiche hinweg sind demzufolge für das vergangene Jahr insgesamt 1.651 Projekte mit einem Gesamtvolumen von 21,55 Millionen Quadratmetern für die Städte Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart festgestellt und ausgewertet worden. Verglichen mit 2006, als ein Volumen von 18 Millionen Quadratmetern identifiziert wurde, betrug der Anstieg nach Fläche 20 und nach Bauvorhaben 44 Prozent.

Der positive Trend fällt im Wohnungssegment am stärksten aus. Dort kletterte das Volumen binnen Jahresfrist um 165 Prozent. Die Untersuchung belegt zudem einen Trend zu hochwertigen und höherpreisigen Wohnungsprojekten.

Bei den Büroimmobilien gingen die Fertigstellungen indes zurück. Die Bautätigkeit habe allerdings auch in diesem Markt zuletzt wieder deutlich zugenommen. Die im Bau befindlichen Büro-Objekte sind gegenüber dem Vergleichszeitraum 2006 um die Hälfte angestiegen. ?Ursächlich für diese Entwicklung ist unter anderem das positive konjunkturelle Umfeld?, so Sven Carstensen, Leiter der Studie. Sinkende Leerstände und steigende Mieten seien die treibenden Kräfte der zunehmenden Bauvorhaben. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.