Anzeige
17. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büromärkte: Steigende Mieten bei verhaltener Nachfrage

Die europäischen Büroimmobilienmärkte verzeichnen trotz zurückhaltender Flächennachfrage steigende Mietpreise. Das zeigt der EU-27 Rent Index, den der US-Immobiliendienstleister CB Richard Ellis, Los Angeles, auf Quartalsbasis unter Berücksichtigung der Mietpreisentwicklung aller 27 EU-Mitgliedsstaaten erhebt.

Dem Index zufolge stiegen die Mieten in den ersten drei Monaten dieses Jahres um 1,9 Prozent, gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum kletterten sie um 9,3 Prozent.

Die einzelnen Büroimmobilienmärkte haben sich indes sehr unterschiedlich entwickelt. In Westeuropa gehören die Metropolen Paris, Madrid und Amsterdam zu den Märkten mit ansteigendem Mietniveau. In Zentral- und Osteuropa sind es Moskau und Prag, obwohl die Wachstumsraten der Büromieten dort insgesamt abnehmen. In London ? besonders im Teilmarkt London City ? erfolgte der stärkste Preisrutsch, die Spitzenmiete sank im Auftaktquartal 2008 um über sieben Prozent. Konstante Spitzenmieten verbuchten dagegen unter anderem die deutschen Städte Frankfurt, Hamburg und Berlin.

Bei der Umsatzentwicklung im Büroflächenmarkt kam die kurzfristige Abschwächung des Wirtschaftswachstums in einigen europäischen Volkswirtschaften zum Tragen: Insgesamt ging der Flächenumsatz in den 15 wichtigsten EU-Märkten auf zwei Millionen Quadratmeter zurück und liegt damit deutlich unter dem Durchschnittswert der letzten zwei Jahre von 2,5 Millionen Quadratmetern.

In einzelnen Finanzzentren wie Frankfurt, Madrid und Paris fielen die Umsätze um über zehn Prozent. Diese Zurückhaltung sei indes eher einer allgemeinen Vorsicht, als direkten Effekten der Finanzkrise geschuldet, so die Analysten von CB Richard Ellis. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Neuer Vertriebsvorstand für Interrisk: Stephan übernimmt

Die InterRisk bereitet sich frühzeitig auf einen Wechsel im Vorstand vor. Nach mehr als 33 Berufsjahren bei den InterRisk-Gesellschaften, davon 28 Jahre als verantwortlicher Vorstand für das Ressort „Vertrieb und Marketing“, wird Dietmar Willwert im Mai 2020 mit Erreichen der Altersgrenze planmäßig in Ruhestand gehen.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Wie sich Bereitstellungszinsen gering halten lassen

Bereitstellungszinsen können sich beim Hausbau schnell zum Kostentreiber entwickeln. Vor allem in der aktuell angespannten Marktsituation, wo Bauarbeiten oft erst sechs bis neun Monate nach Unterzeichnung des Vertrags beginnen, sollte man auf diese Extragebühren beim Baukredit besonders achten.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...