6. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Büromärkte trotzen der Krise

Trotz der Verwerfungen auf den internationalen Finanzmärkten und den düsteren Konjunkturprognosen, befinden sich die fünf großen deutschen Büromärkte laut Immobilienberater DTZ, Frankfurt, nach wie vor in ruhigen Gewässern. Im dritten Quartal fanden in München, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main und Hamburg 712.000 Quadratmeter Bürofläche neue Nutzer ? beinahe so viel wie im zweiten Quartal (718.000 Quadratmeter).

Über alle drei Quartale 2008 hinweg summierten sich die Neuanmietungen und Eigennutzerumsätze auf insgesamt rund 2,07 Millionen Quadratmeter Bürofläche. Dieser Wert liegt laut DTZ nur rund 5.000 Quadratmeter unter dem des Vorjahres. Verglichen mit dem Durchschnittsumsatz der ersten neun Monate in den Jahren 2003 bis 2007 falle das aktuelle Ergebnis sogar um fast 500.000 Quadratmeter oder ein Drittel höher aus, so Jörg Nehls, Vorsitzender der Geschäftsführung der DTZ Deutschland Holding GmbH.

?Von einer Krise spüren wir noch nichts ? im Gegenteil. Die Unternehmen fragten weiter Flächen nach. Auswirkungen der Finanzkrise erwarten wir frühestens im nächsten Jahr. Die große Frage wird sein, ob das Konjunkturpaket der Bundesregierung greift und eine wirtschaftliche Rezession verhindert werden kann?, so Nehls.

Mit einem Quartalsumsatz von 206.500 Quadratmetern Fläche führt München die deutsche Rangliste zum wiederholten Male an. Berlin verzeichnete von Quartal zu Quartal mehr Neuvermietungen, wobei das dritte Vierteljahr mit einem Umsatz von 151.500 Quadratmetern den vorläufigen Höhepunkt in 2008 markiert. Es folgen Hamburg und Frankfurt mit Quartalsumsätzen von 131.000 respektive 120.000 Quadratmetern Bürofläche. In Düsseldorf, dem kleinsten unter den fünf großen deutschen Büromärkten, fanden 103.000 Büroquadratmeter neue Nutzer.

?Obwohl insgesamt eher bedrückte Stimmung herrscht, konnten alle fünf Märkte ? verglichen mit dem Fünf-Jahresdurchschnitt von 2003 bis 2007 – Umsatzsteigerungen erreichen?, so Nehls weiter.

Der Leerstand gehe nur langsam zurück. Zu Beginn des vierten Quartals 2008 standen über alle fünf Märkte hinweg rund 6,45 Millionen Quadratmeter Bürofläche zur kurzfristigen Vermietung an – rund 500.000 Quadratmeter weniger als vor zwölf Monaten. Die Leerstandsquote sank innerhalb dieses Zeitraums von 10,3 auf aktuell 9,4 Prozent. (mo)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Man wundert sich über die Einfallstore“

Unternehmen geraten immer stärker in den Fokus von Cyberkriminellen. Die Schäden gehen in die Milliarden. An der Bereitschaft vorzusorgen, hapert es aber noch. Johannes Steffl, Head of Cyber Underwriting bei HDI Global, und Andreas Seidel, Senior Business Developer bei Adesso, erklären, warum viele Firmen das Thema Cybersicherheit unterschätzen.

mehr ...

Immobilien

Erhaltungssatzung: Münchner Immobilienbesitzer sollten Status ihrer Immobilie prüfen

Experten der Hausbank München eG, von Rohrer Immobilien und der Anwaltskanzlei Wagensonner empfehlen aktuell oder zukünftig von der Erhaltungssatzung der bayerischen Landeshauptstadt betroffenen Immobilienbesitzern ihr Objekt einem Statuscheck zu unterziehen.

mehr ...

Investmentfonds

2020: Fiskalpolitik als Impulsgeber für die Märkte?

Der Ausblick für 2020 hängt vom Gleichgewicht zwischen den politischen Risiken und den finanz- und geldpolitischen Reaktionen ab. NN IP sieht großes Potenzial für fiskalische Stimulusmaßnahmen, bleibt in europäischen Aktien übergewichtet und geht davon aus, dass zyklische Aktien besser abschneiden als defensive Titel. Bei nachhaltigen Aktien liegt der Fokus auf Infrastruktur für erneuerbare Energien, nachhaltige Landwirtschaft und Anbieter von Gesundheitslösungen.

mehr ...

Berater

SPD erwägt Ausstieg aus Steuerförderung von Riester-Renten

Die SPD erwägt einen grundlegenden Umbau bei der privaten Altersvorsorge. So soll die Steuerförderung von Riester-Verträgen auf den Prüfstand gestellt werden, wie aus einem Zwischenbericht einer Parteikommission zur Zukunft der Alterssicherung hervorgeht, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Mimco kauft weiteres Einzelhandelsobjekt

Der Asset- und Investment-Manager Mimco Capital Sàrl aus Luxemburg hat für seinen neuen Fonds Everest One in das Einzelhandelsobjekt “Neues Südertor” in Lippstadt einen zweistelligen Millionenbetrag investiert. Geplant ist auch eine Aufwertung des Gebäudes.

mehr ...

Recht

Black Friday: Vorsicht bei der großen Schnäppchenjagd

Der Countdown zum Black Friday läuft: Zahlreiche Händler feiern den Topseller-Tag mit speziellen Aktionen und Sonderrabatten, quasi ein Auftakt für das Weihnachtsgeschäfts. Doch wie sieht es mit einem eventuellen Rückgabe- und Umtauschrecht aus, wenn – Mann oder Frau – sich verkauft haben. Rechtsexperten der Arag klären auf, was bei reduzierter Ware und vorschnellen, unüberlegten Kaufentscheidungen zu beachten ist.

mehr ...