Anzeige
Anzeige
21. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Handelsimmobilien mit Wertzuwächsen von bis zu 70 Prozent

Der allgemeine Anstieg von Ladenmieten hat Handelsimmobilien in den vergangenen zehn Jahren Wertsteigerungen von bis zu 70 Prozent beschert. Das teilt das neue Immobilienberatungsunternehmen Kemper?s Jones Lang LaSalle Retail (KJLL), Düsseldorf, mit.
Der Untersuchung zufolge sind die Mieten in den sieben wichtigsten Metropolen Deutschlands durchschnittlich um fast 40 Prozent gestiegen. In München, Frankfurt und Stuttgart lagen die Zuwachsraten bei 50 Prozent. Laut Gerhard K. Kemper, Geschäftsführer der Kemper?s Jones Lang LaSalle Retail GmbH, zeigt diese Entwicklung, dass die Wertsteigerung von Handelsimmobilien in 1a-Lagen überwiegend mietpreisgetrieben ist.

Lag die durchschnittliche Spitzenmiete in den ?Big 7? im Jahr 1998 noch bei 172 Euro pro Quadratmeter, beträgt sie im Jahr 2008 fast 240 Euro. Im laufenden Jahr liegen die Mieten nach Unternehmensangaben im Durchschnitt um elf Prozent über den Vorjahreswerten, so die Immobilienexperten aus Düsseldorf. Neben der hohen Flächennachfrage sorge die hohe Inflation für weitere Mietpreisanstiege: Denn die in den meisten Mietverträgen vereinbarten Indizes greifen mit wachsender Inflation früher und wirken sich mietpreissteigernd aus, so KJLL.

Handelsimmobilien in 1a-Lagen der Big 7-Städte haben ihren Wert innerhalb der vergangenen zehn Jahre um durchschnittlich 35 Prozent gesteigert. Eine im Jahr 1998 in Toplagen von Frankfurt oder München gekaufte Handelsimmobilie erzielt heute Kaufpreise, die 50 Prozent (Frankfurt) und 70 Prozent (München) über dem Einstandspreis liegen. ?Wir erwarten, dass erstklassige Handelsimmobilien im Vergleich zu anderen Nutzungsarten auch im Jahr 2008 eine überdurchschnittliche Wertentwicklung aufweisen werden?, so Gerhard K. Kemper. Zu den Big 7-Städten zählen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Stuttgart und München. (af)

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo: Bläser folgt auf Christ

Nach nur 20 Monaten scheidet Harald Christ (45) als Vorsitzender der Ergo Beratung und Vertrieb AG (EBV) und Mitglied des Vorstands der Ergo Deutschland AG zum 31. Dezember 2017 aus. Olaf Bläser (48), Mitglied des Vorstands der Ergo Beratung und Vertrieb AG, übernimmt den Vorsitz des Vorstandes und folgt Christ auch in den Vorstand der Ergo Deutschland AG.

mehr ...

Immobilien

Mit diesen Kosten müssen Wohnungseigentümer planen

Eigentümer einer Wohnung müssen keine Miete mehr zahlen, doch sollten sie neben den Kreditraten auch die Kosten für Instandhaltung und das Hausgeld einplanen. Baufi24 hat zusammengefasst, welche Kosten anfallen und was Wohnungsbesitzer beachten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Family Offices: “Niedrigzinsphase stellt Herausforderung dar”

Das Bayerische Finanz Zentrum (BFZ) hat seit 2008 in insgesamt fünf Studien den Family-Office-Markt im deutschsprachigen Raum untersucht. BFZ-Präsident Professor Dr. Wolfgang Gerke hat mit Cash. über die Ergebnisse der Studienreihe und die letzte Erhebung gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...