Anlegerinteresse an Industrieobjekten

Laut Analyse Immobilienberatungsunternehmen CB Richard Ellis (CBRE) erfahren Industrie- und Logistikimmobilien weiterhin hohes Investoreninteresse. Insbeondere offene Immobilienfonds aus Deutschland fragen in diesem Immobiliensegment nach.

Trotz der allgemein schwächeren Nachfrage nach Gewerbeimmobilien in den vergangenen eineinhalb Jahren, erfährt das Segment für Industrie- und Logistikimmobilien ein weiterhin hohes Interesse von Investoren. Dies ist das Ergebnis des aktuell vorgestellten „CBRE Industrial Market Views“ des Immobilienberatungsunternehmens CB Richard Ellis. Demnach ermöglichen Logistikimmobilien weiterhin relativ hohe und stabile Zahlungsströme und sind aus diesem Grund für Investoren mit defensiver Anlagestrategie besonders interessant.

„Einige Fonds haben ihren Investmentfokus um Industrie- und Logistikimmobilien erweitert. Obwohl auch im Industrie- und Logistikbereich die Transaktionsvolumen gesunken sind, stellen wir eine Verschiebung zu diesem Marktsegment fest. Der Anteil von Industrie- und Logistikimmobilien am gesamteuropäischen Investmentmarkt ist im Verlauf des vergangenen Jahres von sieben auf zehn Prozent gestiegen. Uns sind eine Reihe von Marktteilnehmern bekannt, die im diesem Jahr in dieses Marktsegment investieren wollen, sei es durch die Erhöhung des Fondskapitals oder den Einsatz bisher nicht investierter Mittel“, kommentiert Fabian Klein, Head of Capital Markets bei CB Richard Ellis in Deutschland.

Laut CBRE hat sich die Art von Investoren im Bereich der Industrie- und Logistikunternehmen verändert. Während Immobilienunternehmen in den vergangenen Jahren für rund 30 bis 40 Prozent des Investitionsvolumens in Industrie- und Logistikimmobilien in Europa verantwortlich zeigten, sei dieser Anteil auf fünf Prozent gesunken.

Aktuell dominierten gemeinschaftliche Investmentvehikel das Marktumfeld und hätten im Jahr 2008 einen Marktanteil von 38 Prozent erreicht. Dieses Wachstum sei unter anderem auf den Anstieg der Investitionen der deutschen offenen Immobilienfonds zurückzuführen, die in der zweiten Jahreshälfte 4,3 Milliarden Euro in dieses Marktsegment investiert hätten. Dazu gehört laut CBRE der 73 Millionen Euro schwere Ankauf des Sainsbury Distrubtion Centre im Londonder Stadtteil Enfield durch die Deka im Januar dieses Jahres sowie die Sale-and-Lease-Back-Akquisition des Centos Logistik Parks in Hamburg durch die Degi für 18,3 Millionen Euro.

?Das hohe Interesse der offenen deutschen Immobilienfonds an Industrie- und Logistikimmobilien in diesem Jahr ist ebenfalls auf die steten, sicheren Zahlungsströme dieser Immobilien zurückzuführen, die die Fonds in die Lage versetzen, ihren Investoren langfristige stabile Erträge zu ermöglichen?, so Klein. (te)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.