Anzeige
11. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Catella investiert in Gesundheit

Die Münchner Kapitalanlagegesellschaft Catella Real Estate startet mit dem Focus Health Care (DE000A0N9J04) einen offenen Publikumsfonds, der ausschließlich in Immobilien aus dem Bereich Gesundheitinvestieren will. Als Fondsobjekte kommen sowohl Pflegeheime und Seniorenwohnungen als auchKliniken, Krankenhäuser und medizinische Versorgungszentren in Westeuropa infrage. Das teilteVorstandssprecher Dr. Andreas Kneip bei der Produkt-Vorstellung in München mit.

Des Weiteren sollen die einsammelten Gelder unter anderem auch in Büro- und Logistikimmobilienfließen, die ebenfalls dem Gesundheitssektor angehören müssen. Mit maximal 60 Prozent sollDeutschland den geografischen Schwerpunkt darstellen. Das Zielvolumen des Fonds soll bis 2014rund eine Milliarde Euro betragen. Anleger können den Fonds ab einer Summe von mindestens20.000 Euro zeichnen. Die vom Unternehmen prognostizierte Zielrendite soll nach BVI-Berechnung sechs bis sieben Prozentbetragen. Zum Vertriebsstart gibt es laut Catella bereits Eigenkapitalzusagen in Höhe von zehn bis zwölf Millionen Euro.

Der Fonds sei eine Alternative zu den am Markt erhältlichen offenen Immobilienfonds, die zumGroßteil in Büroobjekte investierten, so Kneip. Folglich gebe es keine Korrelation zu den anderenProdukten. Dafür spricht auch, dass das Zielvolumen der Objekte lediglich zwischen fünf und 30Millionen Euro beträgt. Der Kauf der ersten Immobilie, ein Pflegeheim in Norddeutschland, steht lautKneip kurz vor dem Abschluss. Der Netto-Kaufpreis soll sich auf knapp neun Millionen Euro belaufen.

Aufgrund der schrumpfenden und alternden Bevölkerung wächst der Gesundheitssektor. Zudemsteigt laut Catella der Bedarf an Immobilien für Gesundheit, Wellness, Pflege und Reha. “ImÜbergang von der Informationsgesellschaft zur umwelt- und gesundheitsorientieren Gesellschaftwird der Gesundheitssektor, der heute schon einer der größten Industriezweige Europas ist, zumKonjunkturmotor”, so Kneip. Die 15 EU-Kernländer investierten bereits heute zwischen sieben undelf Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts in das Gesundheitswesen.

Der Sektor Gesundheit könnte einen nächsten sogenannten Kondratieff-Zyklusbegründen und bereits mittelfristig zu einem nachhaltigen, sich selbst tragendenWirtschaftswachstum führen. Ähnliches erreichten in der Wirtschaftsgeschichte unter anderem dieDampfmaschine, das Automobil und das Internet. Mehr zum Thema Kondratieff-Zyklen erfahren Sie inder aktuellen Cash.-Ausgabe. (mo)

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...