Estavis: Portfolioverkauf geplatzt

Die Berliner Immobilien-AG Estavis hat mitgeteilt, dass eine Portfoliotransaktion im Volumen von 44 Millionen Euro nicht umgesetzt werden kann.

Nach Unternehmensangaben ist der am 30. Juni 2008 unter Finanzierungsvorbehalt abgeschlossene Handel durch den Rücktritt des institutionellen Investors nicht zustande gekommen. Der Rücktritt werde durch mangelnde Finanzierungszusagen begründet.

Estavis teilt zudem mit, dass die für das Geschäftsjahr 2008/2009 kommunizierte Prognose bezüglich der Umsatz- und Ergebnisentwicklung daher voraussichtlich nicht erreicht werden wird.

Estavis geht allerdings weiterhin davon aus, dass der noch im Januar 2009 durch den Vorstandsvorsitzenden Rainer Schorr angekündigte Verkauf von über 1.000 Eigentumswohnungen an private Anleger im laufenden Geschäftsjahr umgesetzt werden kann.

Allein im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2008/2009 seien 644 Einzelwohnungen veräußert worden. Dies entspreche einem Umsatzvolumen von etwa 55 Millionen Euro. Damit seien bereits rund 75 Prozent der im Jahr 2007/2008 verkauften 857 Wohnungen veräußert worden. Mit diesem Ergebnis gehört Estavis im eigens aufgebauten Geschäftsfeld des Handels mit Eigentumswohnungen nach eigenem Bekunden zu den führenden Anbietern in Deutschland. (te)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.