Victor-Indikator: Wertverlust für Büros

Die besten Bürolagen der Städte Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München verzeichnen im zweiten Quartal 2009 eine anhaltend negative Wertänderung. Dies ist das Ergebnis einer Analyse des Immobilienberatungsunternehmen Jones Lang LaSalle (JLL).

Der Valuation-Performance-Indikator (Victor) für die 1a-Lagen der Top-Fünf-Standorte verzeichnet eine negative Wertänderung von 2,3 Prozent. Dies stellt laut JLL im Vergleich zum Vorquartal einen leicht beschleunigten Wertrückgang dar. Der Indikatorwert liegt mit 98,9 Punkten unter dem Ausgangswert von 100.

„Die leicht erhöhten Abwertungen sind maßgeblich auf die kränkelnden Vermietungsmärkte zurückzuführen und nicht auf einen erneuten Abschwung im Investmentmarkt. Trotz lahmender Märkte im zweiten Quartal scheint sich langsam ein Boden für Core Objekte in den Top-Büromarktlagen abzuzeichnen“, erläutert Andrew M. Groom, Leiter der Valuation Advisory Abteilung von JLL Deutschland. (te)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.