Anzeige
Anzeige
8. Februar 2010, 15:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büromärkte: Trendumkehr in 2010

Das Jahr 2010 markiert nach Prognose der internationalen Immobilienberatung Knight Frank eine Trendumkehr an den weltweiten Büromärkten. Das Gros der internationalen Büromieten werde nach starken Rückgängen in 2009 im laufenden Jahr stabil bleiben oder sogar steigen.

Turn-around-shutt-127x150 in Büromärkte: Trendumkehr in 2010Zu diesem Ergebnis kommt Knight Frank in seinem „Global Report 2009/10“. Obwohl die Mieten letztes Jahr an den meisten Standorten stark gesunken sind, konnten sich demnach acht der teuersten Bürostandorte 2008 auch 2009 in den Top Ten halten.

Den ersten Platz als teuerster Standort hat Tokyo mit Spitzenmieten von 1.191 Euro pro Quadratmeter und Jahr behauptet. Es folgen das Londoner West End (795 Euro), Paris (740 Euro) und Moskau (730 Euro). St. Petersburg (571 Euro) stieg vom 13. auf den fünften Platz auf. Danach folgen Abu Dhabi (569 Euro), Dubai (569 Euro), Singapur (533 Euro) und Honkong (510 Euro). Platz Zehn nimmt die Londoner City (510 Euro) ein, die vorher an zwölfter Stelle lag.

„Ein Viertel der untersuchten Städte werden 2010 mit fallenden Mieten zu kämpfen haben, doch der Rückgang wird im Vergleich zu letztem Jahr marginal ausfallen,“ kommentiert Joe Simpson, der das internationale Research für Gewerbeimmobilien bei Knight Frank verantwortet. „Gut ein Viertel der Märkte zeigt sich stabil, während wir an fast der Hälfte der Standorte in diesem Jahr mit steigenden Mieten rechnen.“

Im Jahr 2009 wurden teils dramatische Rückgänge verzeichnet. In Singapur haben die Büromieten um 55 Prozent nachgegeben, in New York brachen sie um 45 Prozent ein. In Hongkong, Dubai und St. Petersburg rutschte das Niveau um rund 30 Prozent ab, im Londoner West End um mehr als 20 Prozent.

In Angolas Hauptstadt Luanda, die nicht in der Top Ten-Liste geführt wird, sind die Mieten dagegen in die Höhe geschossen und hängen mit bis zu 1.500 Euro pro Quadratmeter und Jahr diejenigen von Tokyo, London, Paris und New York klar ab. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Exportdeckungen erreichen Rekordhoch

Angesichts wachsender wirtschaftlicher und politischer Risiken steigt die Nachfrage nach Kreditversicherungen in der deutschen Wirtschaft deutlich: Nach Hochrechnungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) decken die Kreditversicherer im Jahr 2018 Lieferungen im Wert von 424 Milliarden Euro, fünf Prozent mehr als im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...

Investmentfonds

Der Handelskrieg ist ein Stellvertreterkrieg

Im Kalten Krieg hatten die USA den Wettstreit um die Nr. 1 in der Welt gegen die Sowjetunion militärisch klar für sich entschieden. Der Kalte Krieg von damals ist heute zum heißen Wirtschafts-Krieg geworden. Nicht mehr nur von militärischer, sondern immer mehr von wirtschaftlicher Stärke hängt ab, wer das Zepter über die Welt schwingt. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Weihnachtsgeld: Wer es für was ausgibt

Knapp 60 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland dürfen sich in diesem Jahr über Weihnachtsgeld freuen. Wer es bekommt, gibt es in erster Linie für die Weihnachtseinkäufe aus, wie eine repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag der Creditplus Bank AG zeigt. Beliebt ist auch, das Geld zu sparen oder es für den Lebensunterhalt zu verwenden. Wer den Zusatzverdienst besonders schnell verprasst.

mehr ...

Sachwertanlagen

PRIIPs: Verbände begrüßen Verschiebung

Der Stichtag für die Anwendung der PRIIPs-Verordnung über Basisinformationsblätter für Wertpapierfonds und Alternative Investmentfonds (AIF) soll um zwei Jahre auf den 31. Dezember 2021 verschoben werden. Die Betroffenen begrüßen den Aufschub.

mehr ...

Recht

Vorweihnachtlicher Paket-Betrug: So shoppen Langfinger

Millionen Päckchen und Pakte sind in der Adventszeit unterwegs. Die Zusteller sind im Vorweihnachtssstress. Aber nicht alle Besteller in Online-Shops haben das Wohl der Mitmenschen im Sinn. Einige treibt kriminelle Energie. Rechtsexperten der Arag erläutern, was es mit dem Paket-Betrug auf sich hat.

mehr ...