Fellowhome startet Vertriebsplattform für Denkmalschutzobjekte

Die Internetplattform für Bauträgerobjekte, Fellowhome, hat exklusive Kooperationsverträge mit zwei Anbietern von Denkmalschutzobjekten geschlossen.

Green_Lofts_Ehrenhof
Green Lofts, S+P Real Estate

Ab sofort stellen die Berliner Interessenten und Vertriebspartnern über 400 steuerlich geförderte Wohnungen zur Verfügung. Das Unternehmen beziffert das Gesamtvolumen von auf circa 100 Millionen Euro.“Man kann quasi von einer Vereinigung der größten Anbieter im Denkmalbereich sprechen, welche sich über unsere Internetplattform weitestgehend standardisiert dem Markt präsentieren“, umschreibt Oliver Diethert, Vorstand der Fellowhome AG den Ansatz.

Die Vorteile sieht er in der Transparenz. „Der Markt der steuerlich geförderten Sachwertanlage ist auf Denkmalschutzprojekte begrenzt und begehrter denn je. Ein gemeinsamer Auftritt und wiederkehrende Abwicklungsabläufe ermöglichen auch Großinvestoren und  Vertriebsorganisationen eine Vergleichbarkeit der am Markt verfügbaren Projekte. Über unsere Plattform können sämtliche relevanten Informationen von der Reservierungsliste bis zum Kaufvertrag tagesaktuell abgerufen werden“, so Diethert weiter. Eine Fellowhome-Spezialität sieht er in der „Online-Besichtigungsmöglichkeit von geplanten Wohnungen über unsere 360-Grad-Rundgänge.“

Der Start erfolgt mit zwei Projekten. Das Proviantbachquartier der P&P AG in zentraler Lage Augsburgs, bestehend aus zwei zu sanierenden Straßenzügen beziehungsweise 19 Gebäuden. Inmitten des denkmalgeschützten Quartiers befindet sich eine weiträumige Parkanlage mit angrenzendem Bachlauf und Zugang zu einer Badestelle. Auf der Seite werden zudem die Green Lofts im Monroe Park präsentiert – ein ökologisch orientiertes Projekt der S+P Real Estate GmbH in Berlin Steglitz-Zehlendorf. Insgesamt entstehen hier circa 300 Wohneinheiten, die von einer üppigen Grünanlage umgeben werden.

Nach Angaben von Fellowhome eint beide Projekte ein hoher ökologischer Anspruch sowie verschiedene exklusive Ausstattungslinien.  Das Preisniveau liege zwischen 2.400 und 2.900 Euro pro Quadratmeter, was jeweils netto Mietrenditen von circa vier Prozent anfänglich ermögliche. Ebenfalls könnten beide Angebote circa 70 Prozent Sanierungskosten ausweisen, welche der Kapitalanleger und Eigennutzer steuerlich geltend machen könne. Die Angebote umfassen studentische Wohnformen, Serviced Apartments und Lofts oder Townhouses. Aufgrund der hohen Energieeffizienz-Standards können laut Fellowhome zudem KfW-Darlehen mit einem Zinssatz von 1,41 Prozent bei einer Laufzeit von zehn Jahren in Anspruch genommen werden, darüber hinaus werden Tilgungszuschüsse in Höhe von 15 Prozent auf die geförderte Darlehnssumme gewährt.

„Somit ergibt sich eine höchst rentable Investition“ erklärt Matthias Korff, der Projektkonzeptionär beider Areale. Korff ist eigenen Angaben zufolge seit Jahren auf derartige Großprojekte spezialisiert. „Der Marktumbruch der vergangenen zwei Jahre ermöglichte diese sinnvolle Kooperation, von der alle Seiten,  vom Anbieter über den Vermittler und natürlich dem Kunden, nur profitieren können“, so Korff. (te)

Foto: S+P Real Estate

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.