Anzeige
6. Oktober 2010, 17:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immowelt.de mit Relaunch – i-Tool mit Mobilversion

Das Immobilienportal Immowelt.de geht nach einer Renovierung der Seite mit neuen Design, einer schnelleren Suche, einer einfacheren Bedienung sowie verbesserten Möglichkeiten der Anzeigenschaltung an den Start.

Nach Angaben des Portals steht der Benutzer bei allen Neuerungen im Rahmen des Relaunchs im Mittelpunkt. So ist das Suchfeld für die Immobiliensuche größer geworden. Die Freitextsuche wurde verfeinert und bietet nun eine automatische Vervollständigung (Autocomplete). “Nicht nur Städte, sondern auch Stadtteile ergänzt das intelligente System und führt den Benutzer schnell und zielgerichtet zur gewünschten Suche”, so eine Unternehmensmitteilung.

Zudem seien die Exposés überarbeitet worden uns so nutzbringender. Die Exposés bieten größere Bilder sowie über sogenannte Reiter (in einer Reihe angeordnete Links) weitere Informationen wie Kartenansicht, Stadtteilinformationen und einen Servicebereich.

Soziale Netzwerke sind nach der Neugestaltung ebenfalls integriert. So sind auf jedem Exposé Links eingebaut, um ein Angebot direkt über Twitter oder Facebook präsentieren zu können. Für die Anbieter ergebe sich damit gleichzeitig eine höhere Reichweite.

Der Bereich „Meine Immowelt“ wurde um eine anpassbare Startseite (ein sogenanntes Dashboard), das sich jeder Benutzer ganz individuell einrichten kann, erweitert. Per Mausklick können einzelne Infoboxen und Übersichten verschoben werden. “Für unsere Anbieter wird es noch einfacher, ihre Objekte professionell zu vermarkten”, ist sich Carsten Schlabritz, Immowelt-Vorstand sicher. Der Relaunch wurde in Zusammenarbeit mit der Agentur interactive tools realisiert.

Mobile i-Tool-Version für unterwegs

Die webbasierte Lösung für Makler, das Immowelt i-Tool, bietet ab sofort auch eine mobile Version. Das Immowelt i-Tool Mobile wurde speziell für moderne Internet-Handys entwickelt, wird komplett im Handy-Browser ausgeführt  und ermöglicht sie den Zugriff auf eine Vielzahl von Funktionen für den Makleralltag. Die Darstellung ist optimiert für iPhone, iPad, Android, Blackberry und Windows Mobile.

Das i-Tool Mobile bietet unter anderem die Möglichkeit, neue Adressdaten zu erfassen, bestehende Adressen zu durchsuchen und sofort Kontakt zum Kunden aufzubauen. Auch die im Maklergeschäft so wichtige Erfassung verschickter Exposés leistet das Immowelt i-Tool Mobile.

Zum Beispiel können von unterwegs problemlos Immobilien bei verschiedenen Portalen eingestellt werden. Dabei wird ein Abgleich mit den bereits eingestellten Immobilien vorgenommen, so dass wirklich nur neue Daten übertragen werden.

Das i-Tool Mobile kann auch mit dem jeweiligen mobilen Endgerät interagieren: Bei der Begehung einer neuen Immobilie können Fotos mit der Smartphone-Kamera geschossen und gleich mit den übrigen Objektdaten hochgeladen werden.

Zudem ist die Verwaltung von Terminen und Aktivitäten möglich. Diese sind mit den gespeicherten Kontakten und Immobilien verknüpft. Immowelt i-Tool Mobile ist ab sofort für alle Immowelt i-Tool-Kunden ohne Aufpreis und ohne Zusatzbuchung verfügbar. (te)

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeden vierten Tag ein neues Fintech

Die Fintech-Szene in Deutschland wächst weiter – und sammelt so viel Risikokapital ein wie noch nie. 793 Startups aus dem Finanzbereich gibt es aktuell. Mit 778 Millionen Euro haben sie in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 bereits mehr Venture Capital eingesammelt als im gesamten Jahr 2017 mit 713 Millionen Euro. Und das Tempo der Neugründungen hält weiter an, bestätigt eine Fintech-Studie von Comdirect.

mehr ...

Immobilien

Trendwende oder nur ein Ausreißer? Darlehenshöhe wieder rückläufig

Die Nachfrage nach Baufinanzierungen ist anhaltend hoch. Nach den Ergebnissen des Dr. Klein Trendindikators ist die durchschnittliche Kredithöhe im Monat September leicht gesunken. Die Standardrate für ein Darlehen erreichte den niedrigsten Wert seit März 2017. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, kommentiert die Ergebnisse.

mehr ...

Investmentfonds

Zweijährige US-Staatsanleihen erreichen Zehnjahres-Hoch

US-Anleihen haben diese Woche ein neues Rendite-Hoch erreicht. Das hat mindestens zwei Ursachen. Damit gibt es für US-Anleger wieder eine sichere Alternative zu den Aktienmärkten, die kein Verzicht auf Renditen bedeutet. Für deutsche Anleger sind US-Anleihen aber keine lohnende Anlage.

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...