16. Juni 2010, 13:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

London: Asiaten kaufen jede fünfte Neubauwohnung

Nach einer Studie der internationalen Immobilienberatung Knight Frank haben Asiaten mehr als ein Fünftel der neu errichteten Wohnimmobilien in Central London erworben. Das entspreche einem Anlagevolumen von rund 761 Millionen Pfund.

London-big-ben2-shutt 349514951-127x150 in London: Asiaten kaufen jede fünfte Neubauwohnung Demnach kamen in Central London bis Ende März dieses Jahres 7.595 neue Wohnimmobilien an den Markt. Rund 41 Prozent davon wurden von Anlegern gekauft. Mit 49 Prozent dominieren laut Knight Frank Asiaten das Marktgeschehen. Elf Prozent der Käufer stammten aus China und Hongkong, zehn Prozent aus Singapur und sieben Prozent aus Malaysia.

„2008 lag der Investmentmarkt für neue Wohnimmobilien fast am Boden. Die Rückkehr internationaler Anleger in den letzten 18 Monaten hat den Markt zu neuem Leben erweckt“, kommentiert Liam Bailey, der das Research für Wohnimmobilien bei Knight Frank in London verantwortet. „Die Kombination aus dem schwachen Pfund sowie aus steigenden Preisen und Mieten bietet Ausländern ein attraktives Umfeld.“

Nach Aussage von Knight Frank konzentrieren sich asiatische Käufer auf gute Lagen und kaufen zudem gern Wohnungen rund um bekannte Sehenswürdigkeiten wie St. Paul’s Cathredal oder an der Themse. Neubauten seien für sie attraktiv, da viele Objekte hohe Sicherheitsstandards, sichere Parkplätze, Hausmeister-Services oder Fitnessräume und Restaurants bieten.

Während Asiaten im Jahr 2007 vor allem kleine, erschwingliche Wohnungen erwarben, kaufen sie laut Knight Frank mittlerweile hauptsächlich Zwei- bis Dreizimmerwohnungen für 400.000 bis 800.000 Pfund und mehr. So seien im Pan Peninsula in Canary Wharf, einem der höchsten Wohn-Wolkenkratzer in Europa, insgesamt 110 Wohnungen für Preise zwischen 250.000 und vier Millionen Pfund an Asiaten veräußert worden.

Asiatische Käufer können laut Knight Frank oft einen Währungsvorteil nutzen, denn obwohl die Preise für Wohnimmobilien in London bis Ende Mai 2010 in den letzten 14 Monaten um 22 Prozent angezogen hätten, lägen sie aufgrund der Wechselkurse etwa in Hongkong-Dollar um 32 Prozent unter dem Höchstniveau von März 2008. Ähnliche Effekte würden sich in anderen Währungen ergeben.

Dazu kommt laut Knight Frank die Entwicklung, dass Chinesen Immobilienanlagen im eigenen Land durch sehr hohe Preissteigerungen – in sieben Städten sind die Preise innerhalb eines Jahres um mehr als 50 Prozent explodiert – zunehmend als nicht mehr sicher erachten und nach Alternativen im Ausland suchen. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Universa mehrfach für Beitragsstabilität ausgezeichnet

Das Analysehaus Morgen & Morgen hat die Beitragsstabilität in der privaten Krankenversicherung (PKV) untersucht. Auf den Prüfstand kamen 906 Tarifkombinationen in der Vollversicherung von 29 Versicherern. Die uniVersa erhielt bei der Untersuchung insgesamt 40-mal die beste Bewertung fünf Sterne, was für „Ausgezeichnet“ steht. Allein 36-mal gab es das Prädikat für die Classic-Bausteintarife und je zweimal für die Medizinertarife und die Produktlinie Economy.

mehr ...

Investmentfonds

Stewardship: Anleger wollen aktiv mitentscheiden

Laut dem aktuellen von der DWS geförderten Forschungsbericht halten 84% der Pensionsfonds Stewardship-Praktiken für entscheidend, um die Qualität von Beta1 zu verbessern und gleichzeitig positive Auswirkungen für Umwelt, Soziales und die Unternehmensführung zu erzeugen. 

mehr ...

Berater

Schäden durch Onlinebanking-Betrug nehmen deutlich zu

300 Betrugsfälle im Onlinebanking haben einen Gesamtschaden von fünf Millionen Euro verursacht – das ist die vorläufige Bilanz der R+V Versicherung, dem führenden Bankenversicherer in Deutschland, nach dem 1. Halbjahr 2019.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finanzvorstände müssen bei digitalen Strategien deutlich aufholen

Gerade einmal jedes zweite Unternehmen im deutschsprachigen Raum hat die Prozesse in seiner Finanzabteilung zumindest in Ansätzen standardisiert und automatisiert, obwohl fast alle CFOs dies als maßgebliche Voraussetzung zur erfolgreichen Effizienzsteigerung sehen. Tatsächlich im Einsatz sind Automationstechnologien wie Robotic Process Automation (RPA) sogar nur in jedem sechsten Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Horváth & Partners CFO-Studie 2019.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...