29. Oktober 2010, 17:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preise für Wohnimmobilien steigen in Asien am stärksten

Die weltweiten Preise für Wohnimmobilien sind nach Angaben der Immobilienberatung Knight Frank innerhalb von zwölf Monaten an 69 Prozent der Standorte gestiegen, die das Unternehmen regelmäßig im Rahmen seines weltweiten Wohnimmobilienindex untersucht. Den stärksten Zuwachs verzeichnet dabei Asien.

Haus-index2-shutt 34927417-127x150 in Preise für Wohnimmobilien steigen in Asien am stärksten Stichtag für die Untersuchung ist der Stand per Ende Juni 2010. Zu diesem Zeitpunkt haben sie die Wohnimmobilienpreise laut Knight Frank auf Jahressicht um durchschnittlich 3,9 Prozent verteuert. Im asiatisch-pazifischen Raum liegt der Anstieg sogar bei durchschnittlich 14,1 Prozent.

„Mit jedem neuen Quartal wird deutlicher, dass sich die globale Rezession immer weniger auf den Wohnimmobilienmarkt auswirkt“, kommentiert Liam Bailey, der das Research für Wohnimmobilien bei Knight Frank verantwortet. In der aktuellen Untersuchung hätten sich die Preise im Jahresvergleich an 69 Prozent der Standorte verteuert, während es Ende des ersten Quartals 2010 noch 53 Prozent waren und Ende Juni 2009 lediglich 19 Prozent der Standorte.

„Anfang und Ende der Preisskala sind im letzten Jahr näher zusammengerückt“, ergänzt Bailey. In den überhitzten asiatischen Märkten seien dafür Interventionen der Regierungen verantwortlich, die die Märkte wieder etwas abgekühlt haben. In den westlichen Ländern hätten dagegen wirtschaftliche Stimuli vieler Regierungen wie historisch niedrige Zinsen, Förderungen für Erstinvestoren und Stützungsmaßnahmen für Banken, die Nachfrage nach Wohnimmobilien gesteigert und damit auch die Preise leicht nach oben getrieben.

Nach wie vor lassen sich die Preisentwicklungen laut Knight Frank klar nach Regionen unterscheiden. Die asiatischpazifischen Standorte stehen am Anfang des Rankings, die europäischen am Ende. Dennoch würden erste Unterteilungen innerhalb der Regionen spürbar. So hängten die Wohnimmobilienmärkte in Singapur, China und Hongkong auf den Positionen eins bis drei ihre Nachbarn Indien (26), Indonesien (29) oder Japan (42) klar ab. Innerhalb von Europa rangieren die nördlichen Märkte mit jährlichen Preiszuwächsen zwischen acht und elf Prozent deutlich vor den baltischen und südeuropäischen Ländern, in denen die Preise nachgeben. Deutschland liegt mit einer durchschnittlichen jährlichen Preissteigerung von 2,8 Prozent im europäischen Mittelfeld.

Obwohl die europäischen Länder im weltweiten Vergleich die geringste Teuerungsrate aufweisen, sind die Märkte im Aufwärtstrend. Während Knight Frank im ersten Quartal 2010 noch einen durchschnittlichen Preisverfall von minus 4,1 Prozent verzeichnete, lag das Minus im zweiten Quartal 2010 nur noch bei 0,1 Prozent. Neben den führenden asiatisch-pazifischen Märkten zählen nach Aussage der Untersuchung Südafrika und Kanada zu den überhitztesten Märkten mit Preiszuwächsen von 14,8 respektive 13,5 Prozent. Um einer möglichen Immobilienblase vorzubeugen, habe die kanadische Regierung dieses Jahr bereits drei Mal den Leitzins erhöht.

„Die weitere Preisentwicklungen hängt von vielen Faktoren ab“, sagt Bailey. „In den westlichen Ländern sind die Verfügbarkeit von Finanzierungen, das Ausmaß der Sparmaßnahmen sowie das Wachstum von Einkommen und Arbeitsplätzen entscheidend für das weitere Szenario auf den Wohnimmobilienmärkten. In Asien steht und fällt vieles mit der Finanzpolitik der Regierungen. In China hat die Regierung zum Beispiel erstmals seit 2007 die Zinsen von 5,31 auf 5,56 Prozent angehoben.“ (bk)

Foto: Shutterstock

3 Kommentare

  1. […] full post on Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Preise für Wohnimmobilien steigen in Asien am stärksten | xxl-ratgeber — 1. November 2010 @ 05:52

  2. […] hier den Beitrag weiterlesen: Preise für Wohnimmobilien steigen in Asien am stärksten – Cash … […]

    Pingback von Preise für Wohnimmobilien steigen in Asien am stärksten – Cash … — 30. Oktober 2010 @ 11:31

  3. […] Angaben der Immobilienberatung Knight Frank innerhalb von zwölf Monaten an 69 Prozent der […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Preise für Wohnimmobilien steigen in Asien am stärksten | Mein besster Geldtipp — 29. Oktober 2010 @ 17:07

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grundrente beschlossen: Das sollten Sie wissen

Das Bundeskabinett hat die Grundrente beschlossen. Laut Bundesministerium bekommen ab 2021 rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Renten einen Zuschlag zu ihren Bezügen, wenn sie mindestens 33 Jahre Rentenbeiträge aus Beschäftigung, Kindererziehung oder Pflegetätigkeit nachweisen können. Kosten für den Steuerzahler im Einführungsjahr: Mindestens 1,3 Milliarden Euro. Die Finanzierung ist aber noch unklar. Eine Einkommensprüfung soll sicherstellen, dass Bedarf besteht.
 Rechtsexperten der Arag informieren über die neue Grundrente ab 2021
.

mehr ...

Immobilien

Modernisierungen: Verbrauchern droht Kündigung durch beauftragte Handwerker

Können Modernisierer ihrem Handwerkerbetrieb keine zusätzliche Sicherheit über die vollen Kosten der Baumaßnahme stellen, droht ihnen die kurzfristige Vertragskündigung.

mehr ...

Investmentfonds

Goldinvestment mit gutem Gewissen?

In Zeiten des Klimawandels stehen Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei vielen Verbrauchern hoch im Kurs. So verzichten sie beispielsweise auf Plastikverpackungen und bevorzugen vermehrt regionales Bio-Gemüse. Doch nicht nur bei Nahrungsmitteln spielt die Umweltbilanz der Produkte eine wichtige Rolle. Auch der Abbau von Gold, das zu Schmuck, Münzen oder Barren weiterverarbeitet wird, geht oftmals auf Kosten der Natur.Welche umweltbewussten Alternativen Interessenten zur Verfügung stehen.

mehr ...

Berater

A.S.I.-Chef Rosemeyer geht in den Ruhestand

Klaus Ostholt (54) wird zum 1. Mai in den Vorstand des Finanzvertriebs A.S.I. Wirtschaftsberatung berufen und bildet zusammen mit Jürgen Moll (56), der diesem Gremium bereits seit 2013 angehört, das neue Führungsduo des Unternehmens. Ostholt tritt die Nachfolge von Franz-Josef Rosemeyer (62) an, der nach 19 Jahren an der Unternehmensspitze in den Ruhestand geht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Abschied auf dem Sachwerte Kolloquium

Der ranghöchste Vertreter der ehemaligen BSI-Mitglieder im Immobilienverband ZIA legt vorerst keine geschlossenen AIFs mehr auf. Für die Position der Branche ist das vor allem in Bezug auf die ohnehin verbesserungsfähige Selbstdarstellung ein weiterer Rückschlag. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Blick ins Grundbuch: Was alles wichtig ist

Ob für den Immobilienkauf oder -verkauf, am Grundbuchauszug führt kein Weg vorbei. Denn der Grundbuchauszug enthält alle notwendigen Informationen, die für den Kauf- oder Verkaufsprozess bei Immobilien wichtig sind. Was genau ein Grundbuchauszug ist und wo der Antrag zur Grundbucheinsicht gestellt werden kann, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler.

mehr ...