23. November 2010, 11:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilien: Nachfrage in Großstädten steigt

Gemäß einer Analyse des Portals Immowelt.de ist die Nachfrage nach Wohnimmobilien zum Kauf in Großstädten zwischen dem zweiten Halbjahr 2009 und dem ersten Halbjahr 2010 zum Teil stark gestiegen.

Frankfurt Main1-127x150 in Wohnimmobilien: Nachfrage in Großstädten steigtDemnach lässt in München – dem heißesten Immobilienmarkt in Deutschland – ein Plus von acht Prozent bei der Nachfrage nach Häusern und 24 Prozent bei Wohnungen eine weitere Erhöhung der Preise vermuten. Auch in Berlin suchten die Menschen vermehrt nach Kaufimmobilien: Die Steigerung beträgt bei Häusern 13 Prozent, bei Eigentumswohnungen immerhin noch drei Prozent. Andersherum in Hamburg: Hier ist laut Immowelt.de eine Stagnation bei der Nachfrage nach Häusern zu beobachten, Eigentumswohnungen hingegen werden um zehn Prozent häufiger gesucht.

Immowelt-grafik1-150x85 in Wohnimmobilien: Nachfrage in Großstädten steigtIn Frankfurt wächst die Nachfrage nach Wohnimmobilien mit einem Plus von vier Prozent bei den Häusern und zwei Prozent bei den Wohnungen laut den von Immowelt.de ermittelten Daten eher verhalten. Im ähnlich großen Stuttgart indessen sind demnach 18 Prozent mehr Suchen nach Häusern und eine um sieben Prozent höhere Nachfrage nach Eigentumswohnungen zu verzeichnen. Das Vertrauen in die Wertbeständigkeit von Immobilien als Anlageform beschert nicht zuletzt auch dem Nürnberger Immobilienmarkt ein kräftiges Nachfrageplus von 32 Prozent bei Wohnungen und 30 Prozent bei Häusern, wie Immowelt.de ausweist.

Die Ergebnisse der Immowelt.de-Analyse entsprechen der repräsentativen Studie Marktmonitor Immobilien 2010, die Immowelt.de in Zusammenarbeit mit Professor Dr. Stephan Kippes von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen durchgeführt hat. Darin bestätigten die befragten Immobilienmakler eine Nachfragesteigerung nach Kaufimmobilien in Großstädten und prognostizierten ein daraus resultierendes höheres Preisniveau.

Die Immowelt.de-Analyse der Marktentwicklung für Kaufimmobilien basiert auf dem Vergleich der Anfragen nach Wohnungen und Häusern, die im zweiten Halbjahr 2009 und im ersten Halbjahr 2010 auf Immowelt.de gestellt wurden. (te)

Foto/Grafik: Shutterstock/Immowelt.de

1 Kommentar

  1. […] Nachfrage in Großstädten steigt – cash-online.de Wohnimmobilien: Nachfrage in Großstädten steigtcash-online.deDas Vertrauen in die Wertbeständigkeit von Immobilien als Anlageform beschert nicht […]

    Pingback von Wohnimmobilien: Nachfrage in Großstädten steigt – cash-online.de | Immobilien Direkt 24 — 23. November 2010 @ 12:05

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Ein goldenes Jahrzehnt für Gold

Viel wurde in den letzten Monaten über die goldenen Zwanziger Jahre geschrieben. In den Börsenzeitungen und Anlegermagazinen überschlugen sich die Vergleiche zur Situation von heute und den 1920er Jahren. Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...