Anzeige
Anzeige
23. September 2011, 09:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Euro-Unsicherheit treibt Zinshaus-Nachfrage

Aufgrund der aktuellen Unsicherheit bezüglich der Entwicklung des Euro-Raumes und des niedrigen Zinsniveaus verzeichnete der Immobiliendienstleister Grossmann & Berger in seinem aktuellen Marktbericht für Hamburg im bisherigen Jahresverlauf eine so hohe Nachfrage nach Zinshäusern wie noch nie zuvor.

Hamburg1-127x150 in Euro-Unsicherheit treibt Zinshaus-Nachfrage“Die ersten Eigentümer entscheiden sich aufgrund der außergewöhnlich starken Nachfrage dafür, das hohe Preisniveau auszunutzen, ihre Immobilien zu verkaufen und das erhaltene Kapital in Lagen mit höheren Renditen zu investieren”, fasst Geschäftsführer Andreas Kunze eine neue, sich abzeichnende Entwicklung zusammen. Schon 2010 zeigte sich der Hamburger Markt für Zinshäuser laut Grossmann & Berger deutlich belebter als im Vorjahr. Die Zahl der Transaktionen stieg demnach von 386 um 18,9 Prozent auf 459 und lag somit wieder im Bereich des langfristigen Mittels. Von 2009 auf 2010 stieg der Transaktionsumsatz von 687 Millionen Euro auf 886 Millionen Euro, was einer Steigerung von 29 Prozent entspricht. Diese Entwicklung habe sich auch im Jahr 2011 fortgesetzt.

Im Jahr 2010 waren die Preise in ganz Hamburg laut Grossmann & Berger stabil bis steigend. In den sehr guten und bevorzugten Lagen seien erneut höhere Preise akzeptiert worden, auch wenn die Anfangsrendite nur selten die Kosten für den Kapitaldienst und die laufende Bewirtschaftung deckte. In den Toplagen wie beispielsweise Eppendorf, Harvestehude und Winterhude seien die Investoren bereit, Liebhaberpreise zu zahlen, für den auch ein hoher Anteil an Eigenkapital eingesetzt würde. Da für klassische Investoren mit geringem Eigenkapital ein Kauf in den Toplagen nicht möglich gewesen wäre, seien viele auf die mittleren und einfachen Lagen ausgewichen. Daher hätte auch dieser Bereich einen spürbaren Preisauftrieb erfahren. “Derzeit beobachten wir das verstärkte Auftreten von Erbengemeinschaften auf dem Hamburger Zinshausmarkt, die aufgrund der demografischen Entwicklung häufiger als Verkäufer auftreten”, sagt Joern Olaf Ridder, Leiter Wohnimmobilien/Zinshaus.

Seite 2: Alternative: Kauf von Eigentumswohnungen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Die besten PKV-Tarife mit Heilpraktiker-Leistungen

Das Analysehaus Morgen & Morgen (M&M) hat die private Krankenvollversicherung im Hinblick auf Heilpraktikerkosten untersucht und einem Ranking unterzogen. Die Sortierung basiert nach Angaben des Unternehmens auf dem monatlichen Gesamtbeitrag der PKV-Tarife.

mehr ...

Immobilien

Institutionelle Anleger: Trend zu indirekten Immobilienanlagen

Institutionelle Investoren setzen nicht mehr auf Deutschland und Wohnimmobilien, wie noch 2016. Märkte wie Nordamerika und Segmente wie Logistik werden wichtiger. Universal Investment hat eine Umfrage zum Verhalten institutioneller Anleger durchgeführt.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage und Altersvorsorge: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neuen Analysebogen

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat den neuen Analysebogen “Versorgung” erarbeitet, der die Themen Geldanlage und Altersvorsorge verknüpfen soll. Die Beratungshilfe steht auf der Internetseite des AK zum Download bereit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...