29. Dezember 2011, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Transaktionsniveau bei Wohnimmobilien erreicht Drei-Jahres-Hoch

Für das Jahr 2011 zeichnet sich am Transaktionsmarkt für Wohnimmobilienportfolios nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) ein Drei-Jahres-Hoch ab. Fast 45 Prozent des Volumens wurden in Berlin gehandelt.

Hauser-reihe-shutt163627241-123x150 in Transaktionsniveau bei Wohnimmobilien erreicht Drei-Jahres-HochNach Angaben des Immobilienberatungsunternehmens weist die eigene Statistik über 220 Transaktionen (2010: 171 Deals) mit einem Investmentvolumen von circa 5,5 Milliarden Euro aus (Stand Mitte Dezember 2011). Dieses Volumen enthalte alle bundesweit publizierten Transaktionen – inklusive des Börsengangs der GSW und der Übernahme der Colonia durch die TAG – mit mindestens zehn Wohneinheiten sowie 75 Prozent Wohnnutzung in den Objekten.

Bereits Ende des ersten Halbjahres 2011 war das Volumen des gesamten Vorjahres in Höhe von 3,1 Milliarden Euro erreicht worden. Bis Jahresende wird sich der bundesweite Investmentumsatz nach Einschätzung von JLL um rund 200 Millionen Euro erhöhen. Die aktivsten Käufer in 2011 seien institutionelle Investoren wie Immobilien-AGs, Fonds, Banken, REITs und Fonds-Verwalter. Auf sie entfielen bis dato fast 4,4 Milliarden Euro.

“Insgesamt wurden mit rund 150.000 fast dreimal so viele Wohneinheiten gehandelt wie im Vorjahr”, so Dr. Malte Maurer, Leiter Residential Investment bei Jones Lang LaSalle Deutschland. Der starke Anstieg des Transaktionsvolumens bestätige den Trend der Investition in Sachwerte mit stabilen Cashflows gerade in Zeiten unsicherer Finanz- und Aktienmärkte.

Der größte Deal des Jahres nach Wohneinheiten war der Börsengang der Berliner GSW Immobilien. Zusammen mit 21 weiteren Transaktionen mit jeweils mehr als 1.000 Wohneinheiten bestimme dieser Deal über 75 Prozent des Transaktionsvolumens. “Rund drei Milliarden Euro dürften allein mit diesen 22 Deals umgesetzt worden sein”, so Maurer.

Die meisten Wohneinheiten wurden in Berlin gehandelt. Durch die hohe Verfügbarkeit von großen zusammenhängenden Beständen, die mittlerweile zum zweiten oder dritten Mal verkauft wurden, seien die Hälfte der registrierten Einheiten und damit insgesamt fast 76.000 Wohnungen dort umgesetzt worden, so JLL. Dies entspreche 45 Prozent des gesamten Transaktionsvolumens und damit 2,3 Milliarden Euro. Weitere regionale Investitionsschwerpunkte seien Nordrhein-Westfalen mit 12.200 Wohneinheiten und 660 Millionen Euro sowie Bayern mit 4.400 Einheiten und circa 334 Millionen Euro. Auf Hamburg entfielen rund 190 Millionen Euro und 1.500 Einheiten.

Seite 2: Starke regionale Unterschiede im Preisniveau

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Leider nutzen viel zu wenige Passagiere den Gurt”

Der schwere Busunfall auf Madeira wirft Fragen nach der Sicherheit auf: Der Fahrer hatte offenbar in einer Kurve die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, das danach einen Abhang hinunterstürzte. Zahlreiche Tote sind zu beklagen. Antworten vom Chef der Unfallforschung der Versicherer, Siegfried Brockmann.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Fenster, Leiter, Knochenbruch? – Sicher durch den Frühjahrsputz

Mit der Sonne kommt oft auch der Schreck: Huch, ist das staubig! Her mit Putzeimer, Fensterlappen und los? Vorsicht: Hektik beim Großreinemachen ist keine gute Idee. Wie Sie sich vor Unfällen schützen und wer im Ernstfall zahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...