Anzeige
9. November 2011, 11:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Immobilienkunden sind heute anspruchsvoller“

Der Immobilienanbieter Thamm & Partner hat die Kundenanforderungen analysiert und daraus strategische Rückschlüsse gezogen. Cash. befragte dazu Marketing- und Verkaufsleiter Günter W. Reichelt.

Guenter-Reichelt-Thamm-127x150 in Immobilienkunden sind heute anspruchsvoller“

Günter W. Reichelt, Thamm & Partner

Cash.: Wie fällt Ihr Fazit aus der Analyse der Kundenwünsche aus?

Reichelt: Die Kunden werden insgesamt anspruchsvoller. Nicht nur bei der Qualität der Bauausführung, sondern auch bei Komfort- und Sicherheitsfragen

Cash.: Öffentlich werden vor allem die Themen Energieeffizienz und Barrierefreiheit diskutiert – werden andere Aspekte außer Acht gelassen?

Reichelt: Themen wie Barrierefreiheit stehen nicht direkt bei jedem Kunden im Vordergrund. Wenn das Thema aber von uns angesprochen wird, entsteht ein sehr großes Interesse. Viele Kunden stellen sich dann schon die Frage, inwieweit der Gedanke “länger leben in den eigenen vier Wänden” nicht auch für sie mal elementar wird.

Cash.: Wie sind Sie im Rahmen Ihrer Analyse vorgegangen? Haben Sie eigene Kunden befragt oder auf Studienergebnisse zurückgegriffen?

Reichelt: Weder noch. Erkenntnisse werden im Geschäftsleben ja nur selten aus Studien gewonnen – falls man hieraus überhaupt wirkliche und ausschließliche Erkenntnisse erlangen kann. Zu solchen Erkenntnissen gelangt man vor allem durch jahrelange Markterfahrung, Gespräche mit Kunden und Marktbeteiligten. Aber auch durch das Zusammenführen verschiedener Informationsquellen – aus dem allgemeinen Marktgeschehen, den zu beobachtenden Veränderungen, den gesellschaftlichen Prozessen et cetera. Thamm & Partner sind schon nahezu seit 30 Jahren im Geschäft. Daher bringen wir auf der einen Seite die langjährige Erfahrung ein, sind auf der anderen Seite aber auch flexibel und anpassungsfähig bei Marktentwicklungen.

Cash.: Inwiefern unterscheiden sich die Erfordernisse an die Ausstattung bei Denkmalsanierungen und Neubauten?

Reichelt: Eigentlich unterscheiden sich die Erfordernisse bei der Denkmalsanierung und bei Neubauten gar nicht. Als “Hersteller” müssen Sie immer höchste Qualität nicht nur anbieten, sondern auch liefern wollen und können. Der Kunde will für sein Geld das Optimum, so oder so. Wir sind stolz darauf und es kann uns selbstbewusst machen, dass sich unser Ruf seit 30 Jahren auf Qualität aufbaut. Das macht uns stark.

Cash.: Welche Auswirkungen haben die Analyseergebnisse auf Ihr Immobilienangebot und die Preispolitik?

Reichelt: Wir haben unsere Qualitätsansprüche weiterentwickelt und entsprechen damit auch den gestiegenen Ansprüchen der Kunden. So bieten wir beispielsweise standardmäßig drei unterschiedliche Ausstattungsvarianten an, aus denen der Kunde auswählen kann: die Linien Pure, Elegance und Organic. Wie die Namen schon vermitteln, handelt es hier um verschiedene Geschmacksrichtungen, die durchgestylt sind und dem Wunsch des Kunden nach hoher Lifestylequalität entsprechen. Wesentlich ist, dass es Preisunterschiede oder Preisaufschläge für die eine oder andere Linie bei Thamm Immobilien konsequenterweise nicht gibt. Wir haben wohl als erster Bauträger auf Inklusivpreise umgestellt.

Cash.: Welche Produktsparten bietet Thamm Immobilien derzeit an?

Reichelt: Zugegebenermaßen sind Denkmäler unsere Leidenschaft – schon immer. Allerdings haben wir auch schon immer mit großer Freude Neubauten erstellt. Unter unserer Hauptmarke Thamm Immobilien haben wir für unsere liebevoll sanierten Denkmäler die Marke Thamm History geschaffen. Für unsere modernen Neubauten die Marke Thamm Moderna.

Cash.: Mit welchen Produkten wollen Sie demnächst am Markt präsent sein?

Reichelt: Wir haben ein sehr heterogenes Portfolio von über 50 Objekten im Bestand, die wir nach und nach in den Markt bringen. Derzeit bereiten wir unser Salomonstift in Leipzig auf und ein Sanierungsobjekt in Prenzlauer Berg in Berlin.

Interview: Thomas Eilrich

Foto: Thamm & Partner

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Demografischer Wandel: Was Finanz- und Versicherungswirtschaft tun müssen

Von den Herausforderungen des demografischen Wandels ist die gesamte Wirtschaft betroffen. In der Finanz- und Versicherungsbranche sind die Auswirkungen allerdings besonders gravierend. Ein Kommentar von Ulrike Hanisch, Campus Institut.

mehr ...

Immobilien

vdp-Preisindex: Immobilienpreise wachsen langsamer

Die Immobilienpreise in Deutschland steigen noch immer, doch nach den Daten des Immobilienpreisindex des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) schwächt sich das Wachstum allmählich ab. Zeichnet sich eine Trendwende ab?

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bafin-Chef: Regulierung der Banken geht nie zu Ende

Felix Hufeld, Chef der Finanzaufsichtsbehörde Bafin, hat Hoffnungen von Banken auf weniger Regulierung eine Absage erteilt. Das tat er am Montag im Zuge eines Bankenkongresses in Frankfurt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

Spahns Rentenvorstoß: “Mit vollen Taschen ist gut schenken”

Nicht nur aus den Reihen des Koalitionspartners SPD kommt Gegenwind für den jüngsten Vorstoß von Bundesgsundheitsminister Jens Spahn. Auch der DGB, der Sozialverband VdK und die Deutsche Rentenversicherung kritisieren Spahns Vorstoß, Kinderlose für höhere Rentenbeiträge zur Kasse zu bitten.

mehr ...