LBBW stellt Wohnungspaket ins Schaufenster

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) bringt ein milliardenschweres Immobilienpaket auf den Markt. Auf Druck der EU-Wettbewerbshüter muss sich das Institut bis Ende 2012 von rund 21.500 Wohnungen trennen.

VerkaufWie die LBBW mitteilt, hat die mit dem Deal beauftragte Investmentbank Leonardo bereits eine erste Vorabinformation an potenzielle Bieter verfasst, die in Kürze verschickt werden soll. Die Landesbank bestätigte damit einen Bericht der „Financial Times Deutschland“.

An Interessenten für die Wohnungsgesellschaft, deren Wert in der Branche auf bis zu 1,5 Milliarden Euro taxiert wird, mangelt es der Nachrichtenagentur „Reuters“ zufolge nicht.

Strategische Investoren wie Deutsche Wohnen, Patrizia, Conwert und Deutsche Annington seien im Rennen, daneben ein lokales Bieterkonsortium um die Stadt Stuttgart. Finanzinvestoren wagten sich bislang nicht aus der Deckung, seien Kreisen zufolge aber ebenfalls dabei.

Der Verkauf wäre einer der größten Immobiliendeals in Deutschland seit der Finanzkrise. Er könnte allerdings Konkurrenz bekommen: Die Bundesregierung will Anfang 2012 die ostdeutsche Immobilienholding TLG mit knapp 12.000 Wohnungen privatisieren. Der Verkehrswert dieser Immobilien liegt bei 1,76 Milliarden Euro. (hb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.