Maxpool und Genotec arbeiten zusammen

Der Hamburger Maklerpool Maxpool und die Geno-Unternehmensgruppe, zu der unter anderem die Genotec Wohnungsbaugenossenschaft gehört, haben eine Kooperation vereinbart. Makler sollen damit ihren Kunden mit dem „Geno-Optionskauf “ eine Alternative zur klassischen Baufinanzierung anbieten können.

KooperationDas „Geno-Konzept“ basiert auf der ursprünglichen Idee des Bausparens, dem gemeinschaftlich finanzierten Besitz von Immobilien, heißt es in der Mitteilung. Wer bei Genotec Mitglied wird, zahle zwischen 10.000 und 40.000 Euro durch Einmalzahlung oder Ansparung ein. Daraus resultiere dann eine Eigenkapitalquote von zehn bis 20 Prozent der Investitionssumme.

„Der Kunde sucht sich seine Traumimmobilie aus und realisiert sie über den Geno-Optionskauf. Der Mietzins wird auf 25 Jahre festgeschrieben und beträgt pro Jahr 4,5 Prozent der Kauf- beziehungsweise Bausumme“, erklärt Geno-Entwickler Jens Meier. Hinzu komme eine Ansparergänzung von mindestens 1,1 Prozent jährlich. Innerhalb dieser Zeit bestehe dann die Kauf-Möglichkeit zum ursprünglich notariell festgehaltenen Preis. (ks)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.