Anzeige
28. April 2011, 18:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehr Direktinvestitionen in europäische Gewerbeimmobilien

Die Direktinvestitionen in europäische Gewerbeimmobilien beliefen sich im ersten Quartal 2011 auf 26 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Anstieg von 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommt das “European Investment Volumes Update” der internationalen Immobilienberater von Jones Lang LaSalle (JLL).

Buerohaeuser-london-shutt 8719036-127x150 in Mehr Direktinvestitionen in europäische GewerbeimmobilienDie grenzüberschreitende Investitionstätigkeit eigenkapitalstarker Investoren nehme dabei weiter zu. Mit auch insgesamt wachsender Liquidität auf den Märkten dürfte die positive Entwicklung anhalten und für ein Investitionsplus in Europa von bis zu 30 Prozent sorgen (2010: 102 Milliarden Euro), so die JLL-Prognose.

Hauptsächlich angetrieben durch ein anhaltendes Interesse an Core-Assets in London dominiere Großbritannien mit einem Anteil von 38 Prozent  am gesamten Transaktionsvolumen den europäischen Investment-Markt auch im ersrten Quartal 2011. Rund zehn Milliarden Euro, entsprechend einem Anstieg um 41 Prozent gegenüber dem Vorjahr könnten laut JLL notiert werden. Deutschland und Frankreich belegten mit 5,3 Milliarden Euro beziehungsweise 2,44 Milliarden Euro Platz 2 und 3. Auch Polen, Russland und die Tschechische Republik seien erfreulich dynamisch ins neue Jahr gestartet mit Volumina, die deutlich über denen des ersten Quartals 2010 lagen. Dreimal so hoch wie ein Jahr zuvor liege das Ergebnis in Russland (763 Millionen Euro), Polen zeigte ein Plus von 200 Prozent (603 Millionen Euro). Das Investitionsvolumen in der Tschechischen Republik belaufe sich mit 565 Millionen Euro jetzt schon auf 89 Prozent des Gesamtvolumens von 2010.

Richard Bloxam, Director Emea Capital Markets bei JLL kommentiert: “Der Fokus der Investoren auf den europäischen Immobilien-Investment-Märkten ist breiter geworden als noch vor einem Jahr. 2010 suchten die Investoren Schutz in den reifen Core-Märkten von Großbritannien, Frankreich und Deutschland. Aufgrund der zunehmenden Verknappung verfügbarer Produkte bewegen sich die Kapitalströme nun verstärkt in Sekundär- und aufstrebende Märkte wie Warschau, Budapest, Prag und Moskau. Da die Investoren zu mehr Risiko bereit sind und dabei über den Tellerrand ihrer einheimischen Märkte hinausschauen, rechnen wir in diesen Städten mit mehr Transaktionsaktivitäten. Dabei werden eher beim Preis Zugeständnisse als bei der Qualität der Objekte gemacht.”

Seite 2: In den Schuldenländern Südeuropas sieht gehen die Volumina zurück

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

2 Kommentare

  1. […] sich im ersten Quartal 2011 auf 26 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Anstieg von 32 […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Allgemein Direktinvestitionen, Europäische, Gewerbeimmobilien, mehr […]

    Pingback von Mehr Direktinvestitionen in europäische Gewerbeimmobilien | Mein besster Geldtipp — 28. April 2011 @ 23:03

  2. […] full post on Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Mehr Direktinvestitionen in europäische Gewerbeimmobilien | xxl-ratgeber — 28. April 2011 @ 18:35

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

bAV: Nürnberger stellt Pensionsfonds neu auf

Die Nürnberger Pensionsfonds AG erweitert die Gestaltungsmöglichkeiten in der betrieblichen Altersversorgung (bAV). So kann sich beim bilanzförmigen Pensionsfonds die Kapitalanlage zukünftig automatisch an aktuelle Marktentwicklungen anpassen, um eine langfristig stabile Wertentwicklung zu erreichen. Mit Fidelity International konnte zudem ein neuer Partner im Bereich der Fondsanlage gewonnen werden.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Zinsen werden volatiler

Die Europäische Zentralbank (EZB) beschäftigt sich unter anderem mit der finanziellen Lage Italiens, während die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) wieder einmal am Leitzins gedreht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Sieben Anlagestrategien für den Spätzyklus

Die USA erleben ihre zweitlängste wirtschaftliche Expansion, die bereits zehn Jahre andauert. Und auch wenn derzeit kein Ende in Sicht ist, stellt sich die Frage, wie lange dieser noch anhalten wird. Laut Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management, spricht vieles dafür, dass sich die US-Konjunktur im Spätzyklus befindet. Er nennt sieben Strategien, mit denen Anleger ihre Portfolios defensiver Ausrichten können.

mehr ...

Berater

Fintechs: Die fairsten digitalen Finanzberater

Auf dem deutschen Markt tummeln sich bereits über 300 verschiedene sogenannte Fintechs – Tendenz laut Experten steigend. Welche davon am fairsten aufgestellt sind, hat das Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit Focus Money untersucht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Falschberatung: Sparkasse muss zahlen

Mangelhafte Beratung kann den Berater teuer zu stehen kommen. Das erfährt eine oberpfälzische Sparkasse gerade am eigenen Leib, wie ein aktuelles Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth zeigt.

mehr ...

Recht

Heckenschnitt: Was gilt im Streitfall?

Landesrechtliche Regelungen geben oft vor, wie hoch eine Hecke auf einer Grundstücksgrenze sein darf. Nachbarn können jedoch nicht verlangen, dass der Eigentümer seine Hecke vorsorglich im Herbst und Winter so stark herunterschneidet, dass sie im Sommer die zulässige nicht Höhe überschreitet. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Landgericht Freiburg.

mehr ...