Anzeige
9. Juni 2011, 18:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preisrekorde bei Immobilien: Monaco am teuersten

In den exklusiven Wohnvierteln Europas haben die Immobilienpreise mittlerweile schwindelerregende Höhen erreicht. Das Maklerhaus Engel & Völkers (E&V) hat ein Ranking der teuersten Objektverkäufe aufgestellt. Spitzenreiter ist demnach Monaco.

Manaco-casino-shutt 757573391-127x150 in Preisrekorde bei Immobilien: Monaco am teuersten

Casino in Monaco

In dem Zwergfürstentum befindet sich die Straße mit den teuersten Wohnimmobilien in Europa. An der Avenue d’Ostende mit direktem Blick auf den Yachthafen wurde im September 2010 ein Penthouse für 199 Millionen Englische Pfund (rund 240 Millionen Euro) an einen Investor aus dem Nahen Osten verkauft. Umgerechnet entsprach die Kaufsumme einem Preis von 148.000 Euro je Quadratmeter.

Basis des Rankings von Engel & Völkers sind im Jahr 2010 durch das Maklerhaus erfasste oder vermittelte Wohnimmobilien. An zweiter Stelle der Rangliste folgt Sardinien. In der Romazzino Bucht an der Costa Smeralda werden laut E&V Quadratmeterpreise bis zu 100.000 Euro gezahlt. London liegt mit der Straße Knightsbridge im Bezirk Kensington auf Rang drei. Knightsbridge ist zugleich die teuerste Straße Europas, die innerhalb einer Großstadt liegt. Dort erreichen die Kaufpreise pro Quadratmeter bis zu 76.000 Euro.

Frankreich belegt die nächsten drei Plätze: Auf Rang vier und fünf der Liste liegen zwei Orte an der Côte d’Azur. Saint-Jean-Cap Ferrat auf der Halbinsel Cap Ferrat erreicht bis zu 71.000 Euro pro Quadratmeter, gefolgt von Cannes mit bis zu 50.000 Euro pro Quadratmeter. Die französische Hauptstadt Paris ist an sechster Stelle platziert. Besonders begehrt sind Wohnungen in der berühmten Avenue Montaigne in der Nähe der Avenue des Champs Elysées. Dort werden bis zu 50.000 Euro pro Quadratmeter gezahlt.

Die teuersten Adressen Deutschlands liegen auf der Nordseeinsel Sylt. Straßen wie der Hobookenweg in der begehrten Wattlage von Kampen erreichen mit Preisen bis zu 35.000 Euro pro Quadratmeter Platz neun in der europäischen Rangliste. Mit Quadratmeterpreisen bis zu 20.000 Euro führt München die Metropolen Deutschlands auf Platz elf an. Selbst zahlreiche Luxusneubauprojekte können nach Aussage von E&V die große Nachfrage nicht befriedigen, sodass die Maximilianstraße, die Pienzenauer Straße im Herzogpark oder auch die Müllerstraße im Glockenbachviertel Preise wie in Mailand, Zürich und Rom erzielen.

Nicht ganz so teuer, aber immer noch im deutlich fünfstelligen Bereich bewegen sich die Kaufpreise je Quadratmeter Wohnfläche in Hamburg. Im Harvestehuder Weg an der Hamburger Außenalster werden für extravagante Neubau-Penthäuser bis zu 16.000 Euro je Quadratmeter gezahlt.

„Die höchsten Preise haben wir dort verzeichnet, wo sich extreme Exklusivität mit höchster Knappheit vereinigt“, erklärt Christian Völkers, Vorstandsvorsitzender der Engel & Völkers AG, Hamburg. Es handele sich um kleinste Areale mit einigen wenigen Straßen, die angesichts einer nicht mehr zu befriedigenden Nachfrage Kaufpreise zeigen, die weit ab von den Durchschnittspreisen liegen. E&V geht davon aus, dass die Spitzenpreise künftig weiter steigen werden. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

2 Kommentare

  1. Ein Bericht von Notaires.fr zeigt das die Immobilienpreise für Altbau zwischen dem 3. Quartal 2009 und dem 4. Quartal 2010 um 9,1% gestiegen sind. Der Bericht bietet auch einen Überblick über die durchschnittliche Hauspreis pro Region im dritten Viertel des Jahres 2010.

    Ich habe zwei Heatmaps angefertigt um die Daten der französische Notare zu visualisieren :
    http://www.affidata.de/sh/immobilien-kaufen/immobilienmarkt-hauspreise-frankreich-2010

    Kommentar von Jos Deuling — 13. Juni 2011 @ 10:06

  2. […] 09. Jun, 2011 0 Comments In den exklusiven Wohnvierteln Europas haben die Immobilienpreise mittlerweile schwindelerregende Höhen erreicht. Das Maklerhaus Engel & Völkers (E&V) hat ein […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Preisrekorde bei Immobilien: Monaco am teuersten | Mein besster Geldtipp — 9. Juni 2011 @ 20:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...