Anzeige
Anzeige
1. Juni 2011, 16:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Renditeobjekt Ferienhaus – städtische Lagen im Kommen

Private Ferienhäuser, vor allem in heimischen Gefilden, sind gefragt – zunehmend auch von Kapitalanlegern. Diese profitieren von steigenden Mieten und Verkaufsgewinnen. Im Trend liegen Objekte in der Stadt. Das zeigt eine Studie von Home Away Fewo-direkt sowie Engel & Völkers.

Kampen-sylt11 in Renditeobjekt Ferienhaus - städtische Lagen im Kommen

Die Nachfrage nach privaten Ferienimmobilien ist laut der Studie des Ferienhausportals in Zusammenarbeit mit dem Makler weiterhin ungebrochen (siehe auch Titelgeschichte in Cash. 06/2011). Insbesondere Deutschland profiliert sich demnach als Top-Standort: Fast die Hälfte des Bestandes (48,5 Prozent) der 1.817 zwischen Januar und März 2011 nach Kaufkriterien, Finanzierung, Wertentwicklung, Vermietung und Objekteigenschaften befragten Eigentümer von Ferienimmobilien befindet sich im Inland. Vor allem Objekte an der deutschen Nord- und Ostseeküste sowie auf den Ostseeinseln erfreuen sich der Untersuchung zufolge steigender Beliebtheit. Auf den Plätzen folgen Spanien (dort sind laut Engel & Völkers vor allem die Balearen wieder im Kommen) und Österreich.

Die Eigennutzung war für die Mehrheit der Besitzer einer Ferienimmobilie das entscheidende Kaufmotiv (45,4 Prozent). Darüber hinaus betrachten 43,8 Prozent den Kauf als rentable Geld- und Kapitalanlage. Als weiteres Motiv nannten 41,8 Prozent der Befragten die Aussicht auf Mieteinnahmen und damit die Nutzung des Objekts als zusätzliche Einkommensquelle. “Hier zeigt sich, dass immer mehr Leute ein Ferienhaus kaufen, um den Urlaub an einem vertrauten Ort, quasi in den eigenen vier Wänden verbringen zu können”, so Aye Helsig, Head of Marketing von Home Away Fewo-direkt.

“Zwar machen sich rund 62 Prozent bereits vor dem Erwerb Gedanken über das Vermietungspotenzial eines Objekts, aber nur die Hälfte beginnt bereits von Anfang an mit der Vermietung. Innerhalb der ersten zwei Jahre nach dem Kauf steigt dieser Wert deutlich an: Nach dieser Zeitspanne vermieten 71 Prozent der Ferienhausbesitzer ihr Domizil”, berichtet Helsig weiter. Der Spaß an der Gastfreundschaft sowie die Deckung der laufenden Kosten sind laut der Studie für die Mehrheit der Befragten die Hauptmotive für die Vermietung.

Lage noch immer Kaufkriterium Nummer 1

Zu den fünf wichtigsten Kaufkriterien zählen der Befragung zufolge die Lage (82,2 Prozent), das Land/die Region (56,7 Prozent), das Vermietungspotenzial (46,3 Prozent) sowie die Infrastruktur (29,5 Prozent). “Eine attraktive Lage erhöht in der Regel auch die Auslastung. Die Nord- und Ostseeküste sowie die Ostseeinseln rangieren auf der Beliebtheitsskala ganz oben. Besonders begehrt sind Standorte in Strandnähe”, sagt Kai Enders, Vorstand Residential bei Engel & Völkers . “Im Süden Deutschlands konzentriert sich die Nachfrage naturgemäß auf attraktive Immobilien an den Seen und in den Bergen”, so Enders weiter. Der Rat des Engel-&-Völkers-Manns an Kapitalanleger lautet entsprechend “nicht an der Lage zu sparen, sondern lieber etwas mehr zu investieren”.

Seite 2: Ferienimmobilien steigen im “gefühlten” Wert

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] 01. Jun, 2011 0 Comments Private Ferienhäuser, vor allem in heimischen Gefilden, sind gefragt – zunehmend auch von Kapitalanlegern. Diese profitieren von steigenden Mieten und […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Renditeobjekt Ferienhaus – städtische Lagen im Kommen | Mein besster Geldtipp — 1. Juni 2011 @ 17:05

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Immobilien

Die teuersten Hansestädte

Hamburg ist die teuerste der Hansestädte, sowohl für Mieter, als auch für Käufer. Ein Quadratmeter kostet mehr als doppelt so viel wie in Stralsund. Immowelt hat untersucht, welches die teuersten und günstigsten Städte der Hanse sind.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...