Anzeige
3. November 2011, 10:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studentenapartments: Möbliertes Wohnen mit Renditechance

Studentenapartments galten lange Zeit als altbacken und wenig lukrativ, nun haben Investoren moderne Objekte als renditeträchtiges Segment entdeckt. Cash. untersucht die Perspektiven dieser Anlagen und anderer möblierter Wohnimmobilien.

Studentenapartment-Youniq in Studentenapartments: Möbliertes Wohnen mit Renditechance

Text: Barbara Kösling

Moderne Möbel, eine schicke Einbauküche und ein eigenes Bad – so sehen heute Studentenapartments aus. Passé sind weitgehend die Zeiten spartanischer Wohnheimzimmer mit Gemeinschaftsbad und -küche. In jüngerer Zeit hat die Immobilienbranche das Thema für sich entdeckt, diverse Projektentwickler erstellen Apartmenthäuser mit modernem Wohnkomfort.

Die Marktaussichten sind gut: Die Zahl der Studenten ist in den vergangenen zehn Jahren deutlich angestiegen, von insgesamt 1,9 Millionen auf aktuell mehr als 2,2 Millionen Personen. „Das entspricht einem Zuwachs um fast 20 Prozent“, erläutert Matthias Pink, Researchexperte beim Immobilienberatungs- unternehmen Savills mit Hauptsitz in Frankfurt.

Prognosen gehen von einem weiteren Anstieg bis zum Jahr 2015 aus. Bis 2020 werden die Zahlen allerdings aufgrund der demografischen Entwicklung wieder bei ungefähr 98 Prozent des aktuellen Wertes liegen.

Studentenzahlen schnellen hoch

Doppelte Abiturjahrgänge und die Aussetzung der Wehrpflicht sowie ein Zuwachs ausländischer Studierender lassen die Studentenzahlen derzeit nach oben schnellen. Der Höchststand wird mit 356.000 Studienanfängern für das Jahr 2013 erwartet.

Das befeuert die Wohnraumnachfrage in den Universitätsstädten. „Die Nachfrage nach studentischem Wohnraum steigt derzeit deutlich. Große Angebotsknappheit herrscht vor allem in Metropolen wie München, Hamburg und Frankfurt, wo die Wohnungsmärkte ohnehin schon angespannt sind“, diagnostiziert Pink.

Savills hat in einer Studie jene 51 Städte in Deutschland analysiert, in denen mindestens 10.000 Studenten leben. Demnach sind Darmstadt, München und Hamburg die Städte mit dem niedrigsten Investitionsrisiko, danach folgen Frankfurt, Karlsruhe und Stuttgart.

An der Spitze der opportunistischen Märkte, an denen die Nachfrage voraussichtlich stark bleibt, stehen laut Savills Berlin, Kiel und Potsdam. Die Liste der potenziellen Aufsteiger wird von Regensburg und Konstanz und Augsburg angeführt.

Seite 2: Welche Vorteile die Assetklasse bietet

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6 7

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: Bakterien produzieren Rendite

Kaum eine Branche birgt ein so 
hohes Potenzial für Investoren wie Biotechnologie. Gleichzeitig zahlt sich 
aber nur ein sehr geringer Teil der Investitionen auch aus. Daher ist für Investoren schon die Auswahl von Fonds herausfordernd. Cash. gibt einen Einblick in das Segment.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...