11. Dezember 2012, 11:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IMX: Angebotspreise steigen bundesweit stärker als -mieten

Erstmals seit der Erstellung des Angebotspreisindex IMX von Immobilienscout 24 sind die Wohnimmobilienpreise im November 2012 bundesweit stärker gestiegen als die Mieten. Angesichts der Steigerungsraten der letzten Monate ist davon auszugehen, dass sich die Schere weiter öffnet.

Michael-Kiefer-Immobilienscout24-quer in IMX: Angebotspreise steigen bundesweit stärker als -mieten

Michael Kiefer, Immobilienscout 24

Im vergangenen Monat hat der IMX für Mietwohnungen mit 112,3 Punkten, der IMX für Angebotspreise mit 112,4 Punkten geschlossen. Demnach sind beispielsweise in der Hauptstadt die Angebotsmieten für Wohnungen in den letzten zwölf Monaten um 8,6 Prozentpunkte gestiegen, in München im selben Zeitraum um 5,8 Prozentpunkte. Dies wird in der aktuellen Mediendebatte über Mietsteigerungen ausgiebig thematisiert.  Was dabei allerdings ignoriert wird ist die Tatsache, dass in beiden Städten die Preise seit November 2011 um rund 16 Prozent angezogen haben – eine Entwicklung, die dem aktuellen Run auf das Betongold der Ballungszentren geschuldet ist.

“Der bundesweite Preisanstieg zeigt, dass Wohneigentum nicht nur in den Metropolen immer teurer wird. Auch in vielen Mittelstädten steigen aktuell die Preise; perspektivisch weiter stärker als die Mieten. Immobilienbesitz, insbesondere in städtischen Lagen, wird somit für immer mehr Bevölkerungsgruppen unerschwinglich. Doch mehr privater Immobilienbesitz würde helfen, die Situation auf den Wohnungsmärkten zu entspannen. Denn wer im Eigentum wohnt, muss keine Mieterhöhungen mehr fürchten. Lösen lässt sich dieses Problem nur, wenn dort wo der Mangel herrscht, das Angebot erweitert wird. Wir brauchen deshalb dringend kommunale Lösungen, um dort mehr Wohnraum zu schaffen, wo er benötigt wird. In München, Hamburg und Berlin – aber auch zunehmend in Mittelstädten”, fordert Michael Kiefer, Leiter Immobilienbewertung bei Immobilienscout 24, als Konsequenz aus der Entwicklung.

IMX-Wohnungen in IMX: Angebotspreise steigen bundesweit stärker als -mieten

Die IMX-Ergebnisse im Einzelnen: Bei den Angebotspreisen Neubau-Wohnhäusern hat sich auch im November der positive Preistrend fortgesetzt. Die IMX-Macher rechnen auch in den kommenden Monaten mit weiter steigenden Preisen.

Im Häuser-Bestand sind die Angebotspreise im vergangenen Monat um 0,4 Prozentpunkte gestiegen. Hier sollte sich der positive Preis-Trend laut Immobilienscout 24 weiter fortsetzen.

Die Preise für neu gebaute Wohnungen haben im November um 0,6 Prozentpunkte angezogen. Ein weiterer leichter Preisanstieg ist wahrscheinlich. Erstmals seit der Indexerstellung sind im vergangenen Monat die Angebotspreise für Wohnungen im Bestand stärker gestiegen als die Angebotsmieten. Die Prognose von Immobilienscout 24 zufolge werden die hohe Nachfrage und das geringe Angebot für weiter steigende Preise sorgen.

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben im November um 0,3 Prozentpunkte auf einen Wert von 112,3 Prozent zugelegt. In den kommenden Monaten ist den IMX-Machern zufolge mit einer Fortsetzung der Entwicklung zu rechnen.
IMX-Wohnhaeuser in IMX: Angebotspreise steigen bundesweit stärker als -mieten
(te)
Foto/Grafiken: Immobilienscout24

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Knieps (BKK): Wettbewerb der Krankenkassen funktioniert über den Preis

Der Monitor Patientenberatung zeigt uns auf, wo Patienten auf ihrem Weg durch den Gesundheitsdschungel auf Hindernisse stoßen und liefert damit wertvolle Hinweise, an welchen Stellen wir im System nachsteuern müssen. Auch in einigen Bereichen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) stoßen Patienten nach wie vor auf Schwierigkeiten. Nicht alle Krankenkassen zeichnen sich durch Leistungsbereitschaft und Servicequalität aus. Ein Kommentar von Frankz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbands. 

mehr ...

Immobilien

Umzug geplant: Was Eigentümer beim Verkauf beachten sollten

Die Liebe, ein neuer Job, Familiengründung: So vielfältig die Beweggründe für einen Umzug sind, so unterschiedlich können Immobilieneigentümer damit umgehen. „Ob ein sofortiger Verkauf oder eine Zwischenvermietung in Frage kommt, hängt von vielen Faktoren ab – wie etwa der Haltedauer. Aber auch finanzielle und persönliche Aspekte spielen eine Rolle“, erläutert Peter Sarta, Verkaufsleiter bei Mr. Lodge. Nachfolgend skizziert der Experte drei Szenarien.

mehr ...

Investmentfonds

Aberdeen Standard: Immobilienfonds überspringt die Vermögensgrenze von einer Milliarde Euro

Der Aberdeen European Balanced Property Fund hat den Meilenstein eines verwalteten Vermögens von eine Milliarde Euro passiert.
Der Fonds nahm die Hürde von einer Milliarde Euro, nachdem er im ersten Quartal des Jahres neue Kapitalzusagen für über 100 Millionen Euro erhalten hatte. Der offene Immobilienfonds für institutionelle Anleger investiert in Einzelhandels-, Büro-, Logistik- und gemischt genutzte Core-Immobilien in der Eurozone.

mehr ...

Berater

Personalnotstand im Asset-, Property- und Transaction Management

Der Fachkräftemangel in der Bauwirtschaft setzt sich zunehmend auch in Bereichen des Immobilienmanagements fort. Als Resultat der insgesamt gestiegenen Neubautätigkeit über sämtliche Assetklassen hinweg, steigt die Anzahl der fertiggestellten bzw. gehandelten Immobilien stetig und damit der Bedarf an Asset- und Property Managern sowie Acquisition- und Transaction Managern. An qualifizierten Kandidaten herrscht jedoch bundesweit erheblicher Mangel.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finanzvorstände müssen bei digitalen Strategien deutlich aufholen

Gerade einmal jedes zweite Unternehmen im deutschsprachigen Raum hat die Prozesse in seiner Finanzabteilung zumindest in Ansätzen standardisiert und automatisiert, obwohl fast alle CFOs dies als maßgebliche Voraussetzung zur erfolgreichen Effizienzsteigerung sehen. Tatsächlich im Einsatz sind Automationstechnologien wie Robotic Process Automation (RPA) sogar nur in jedem sechsten Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Horváth & Partners CFO-Studie 2019.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...