11. Juli 2012, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nur jeder Zweite kann finanzielle Situation im Alter einschätzen

Lediglich die Hälfte der Deutschen glaubt, ihre Versorgung im Ruhestand abschätzen zu können. Das geht aus der Studie “Trendindikator 2012” von TNS Infratest unter anderem im Auftrag der LBS hervor. Bei den über 50-Jährigen traut sich mehr als jeder Vierte keine solide Prognose zur finanziellen Situation zu.

Nur jeder Zweite kann finanzielle Situation im Alter einschätzenDer Anteil der Bundesbürger, die ihre finanzielle Situation im Alter gut einschätzen können, nimmt nach Aussage der Landesbausparkasse ab. Mit aktuell noch 50 Prozent ist der Wert in der Untersuchung gegenüber den Vorjahren leicht gesunken. Erwartungsgemäß fällt jungen Erwachsenen bis zum Alter von 29 Jahren die Vorhersage am schwersten: Nur 18 Prozent von ihnen können eine Annahme treffen. In der Gruppe der 30- bis 49-Jährigen ist der Anteil mit 38 Prozent mehr als doppelt so hoch. Bei den über 50-Jährigen liegt der Wert zwar immerhin bei 72 Prozent – das bedeutet im Umkehrschluss aber, dass mehr als jeder Vierte von ihnen unsicher über seine finanzielle Situation im Ruhestand ist.

Zur finanziellen Entlastung im Alter trägt nach Meinung der LBS vor allem eine eigene Immobilie bei. Entsprechend können Eigentümer ihre Versorgung im Ruhestand auch besser einschätzen als Mieter. Laut TNS wissen heute 59 Prozent der Eigenheimbesitzer, wie sie später finanziell aufgestellt sein werden. Bei Mietern sind es dagegen nur 43 Prozent. “Eigentümer haben die Gewissheit, im Alter mietfrei zu wohnen. Dieser Vorteil macht sich mit mehreren hundert Euro im Monat bemerkbar, die sie zusätzlich zur freien Verfügung haben”, sagt Joachim Klein, Experte der LBS.

Die sogenannte Eckrente beträgt laut Bundesarbeitsministerium derzeit 1.265 Euro brutto im Monat. Diese Summe erhält heute ein Rentner bei Eintritt in den Ruhestand, der 45 Jahre lang den durchschnittlichen Beitrag in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat. Allerdings werde laut der LBS das Verhältnis dieser Standardrente zum aktuellen Durchschnittsverdienst eines Berufstätigen weiter sinken – künftige Neurentner müssten sich auf ein geringeres Versorgungsniveau einstellen. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Gewerbeversicherung: “Trend zu mehr Online-Abschlüssen”

Für den Abschluss von Gewerbeversicherungen wenden sich 83 Prozent der Unternehmen an AO-Vermittler und Makler. Das und mehr zeigt eine aktuelle Studie der Managementberatung EY Innovalue. Cash. sprach mit Marco Gerhardt, Partner bei EY Innovalue, über weitere Ergebnisse und die Entwicklung der Branche.

mehr ...

Immobilien

Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Beim Bau eines Hauses fallen Kosten für das Grundstück und den Hausbau sowie Nebenkosten für Steuern, Gebühren und Gutachten an. Die Konditionen der Finanzierung können einen Kredit teuer oder günstig machen. Ein großer Belastungsfaktor ist mittlerweile die Grunderwerbssteuer.

mehr ...

Investmentfonds

Verbraucherschützer: “Neustart” bei Regeln für Wertpapiergeschäfte

Die wachsende Zahl von Vorschriften für die Beratung von Bankkunden bei Wertpapiergeschäften ist aus Sicht von Verbraucherschützern wenig hilfreich – im Gegenteil. 

mehr ...

Berater

Wirecard sieht sich entlastet – Aktie legte kräftig zu

Der Zahlungsdienstleister Wirecard sieht sich nach einer Untersuchung wegen Korruptionsvorwürfe weitgehend entlastet. Die Prüfung durch die Kanzlei Rajah & Tann aus Singapur habe zu keinen Feststellungen zum sogenannten Round-Tripping oder Korruption geführt.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...