6. Januar 2012, 17:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeimmobilien: JLL prognostiziert für 2012 hohe Käufernachfrage

Der deutsche Gewerbeimmobilienmarkt hat in 2011 eine deutliche Belebung erfahren, so Jones Lang LaSalle (JLL) in seiner Jahresbilanz. Während das Volumen der Objektkäufe in 2012 laut JLL konstant bleiben könnte, sei mit einem Rückgang des Vermietungsumsatzes zu rechnen.

Frankfurt-shutt-127x150 in Gewerbeimmobilien: JLL prognostiziert für 2012 hohe KäufernachfrageTrotz Turbulenzen um Euro und Staatsverschuldung hat sich die Realwirtschaft in Deutschland im Jahr 2011 positiv entwickelt, so die Analyse. Dennoch hätten sich die Rahmenbedingungen derzeit global verschlechtert. Die Frage sei, ob sich die Anlageklasse Immobilie gegen den allgemeinen Trend stemmen könne oder im Gegenteil sogar eine verstärkte Nachfrage erfahre.

“Antworten darauf wird das neue Jahr liefern. Derzeit zeichnet sich ab, dass das Angebot an Immobilien zwar zunimmt, dieses aber nur im Bereich der Top Qualität zur Nachfrage passt. Im Rückblick bleibt aber zunächst zu konstatieren, dass sich alle wesentlichen Indikatoren des deutschen Immobilienmarktes 2011 positiv entwickelt haben. Die Investment-Umsätze sind genauso gestiegen wie die Kapitalwerte, ebenso die Vermietungsumsätze und auch die Mieten selbst”, so Helge Scheunemann, Leiter Research bei Jones Lang LaSalle Deutschland.

Anleger bevorzugen Core-Objekte

Die Belebung auf dem deutschen Investmentmarkt hat sich laut JLL 2011 fortgesetzt. Mit einem Volumen von 23,5 Milliarden Euro lag das Transaktionsvolumen um rund 22 Prozent höher als im Vorjahr. “Dieses Transaktionsniveau könnte auch 2012 gehalten werden. Derzeit gehen wir keineswegs von einer Investment-Eiszeit aus”, so Scheunemann. Finanzierungsengpässe behinderten zwar die Aktivitäten, andererseits seien einige größere Deals am Markt (unter anderem die Kaufhof-Immobilien oder das Areal am Potsdamer Platz). Zudem seien die eingefrorenen offenen Immobilienfonds weiterhin als Verkäufer aktiv.

Allerdings bevorzugen die Anleger laut JLL nach wir vor deutlich das sogenannte Prime- oder Core-Segment. “Gefragt waren auch 2011 Lage- und Objektqualität. Zwar konnte zwischenzeitlich eine Zunahme der Risikobereitschaft beobachtet werden, bereits im Sommer war es damit aber im Großen und Ganzen schon wieder vorbei”, so Marcus Lemli, Leiter Leasing & Capital Markets bei JLL Deutschland. Außerhalb des Core-Segments sei die Nachfrage deutlich zurückgegangen. Zwei Ausnahmen gebe es allerdings. Zum einen bei Developments, insbesondere wenn bereits ein Nutzer vorhanden sei. Zum anderen bei Produkten, die eine gewisse Mindestqualität und einen günstigen Preis aufweisen.

Seite 2: Leichter Rückgang der Spitzenrenditen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Munich Re will Gewinn 2019 und 2020 weiter steigern

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re will nach der Rückkehr zu einem Milliardengewinn im laufenden Jahr noch etwas höher hinaus. Das kündigte der Dax-Konzern am Dienstag überraschend kurz nach Börsenschluss in München an.

mehr ...

Immobilien

MLP baut Immobiliengeschäft aus

Die MLP Gruppe erwirbt 75,1 Prozent an der Deutschland Immobilien Gruppe. Der Kaufpreis liegt nach Angaben von MLP im unteren zweistelligen Millionenbereich und setzt sich zusammen aus einem Initialkaufpreis und einer erfolgsabhängigen Kaufpreiskomponente, die an die Geschäftsentwicklung von 2019 bis 2021 gekoppelt ist. 

mehr ...

Investmentfonds

Keine Angst vor “Fallen Angels”

Zwar ist die Anzahl der mit BBB bewerteten Unternehmensanleihen inzwischen auf über 50 Prozent des gesamten Investment Grade-Marktes gestiegen, doch ob es im breiteren Anleihemarkt zu einem erhöhten Volumen an “Fallen Angels”-Unternehmen kommen wird ist eher fraglich. Eher sorgen sollten sich Anleger um die Schulden Italiens. Ein Kommentar von Debbie King, Kames Capital

mehr ...

Berater

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...

Sachwertanlagen

Emissionshaus UDI geht in die Offensive

In einem außergewöhnlich langen, selbst verbreiteten Interview verteidigt der neue Chef des Emissionshauses UDI aus Nürnberg unter anderem die „Quersubventionierung“ von Geschäftsbereichen und kündigt ehrgeizige Ziele an.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...