23. Februar 2012, 18:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bundesbank: Wohnimmobilienpreise deutlich gestiegen

Wohnimmobilien haben sich im Jahr 2011 in Deutschland deutlich verteuert. Dies teilt die Bundesbank in ihrem Monatsbericht vom Februar 2012 mit. Damit gehe erstmals seit der Wiedervereinigung ein Konjunkturaufschwung mit einem Anstieg der Immobilienpreise einher.

Haus-index-shutt 24953752-127x150 in Bundesbank: Wohnimmobilienpreise deutlich gestiegenDer Preisanstieg belief sich – berechnet auf Basis von Angaben der Bulwien Gesa AG für 125 Städte – auf 5,5 Prozent gegenüber dem Jahr 2010, als mit 2,5 Prozent bereits eine spürbare Zunahme zu verzeichnen gewesen sei. Erstmals seit dem Wiedervereinigungsboom Anfang der neunziger Jahre sei hierzulande somit ein konjunktureller Aufschwung wieder mit einer markanten Preisreaktion auf den Immobilienmärkten verbunden, so die Bundesbank. Im europäischen Vergleich nehme der deutsche Immobilienmarkt nach wie vor eine Sonderstellung ein – bei allerdings weitgehend umgekehrten Preistendenzen gegenüber der Zeit vor der Finanz- und Wirtschaftskrise.

Mit Blick auf Deutschland als Ganzes werde der Aufwärtstrend der Immobilienpreise durch das vorgelegte vorläufige Zahlenmaterial allerdings vermutlich etwas überzeichnet, da die Dynamik ihren Schwerpunkt in den städtischen Regionen hat, auf die sich die Preisinformationen der Bulwien Gesa AG konzentrieren. Die Grundtendenz eines deutlich beschleunigten Preisauftriebs werde aber auch durch andere verfügbare Indikatoren bestätigt. Nach dem Preisindex für selbstgenutztes Wohneigentum des Verbandes deutscher Pfandbriefbanken (vdp) verteuerten sich Wohnimmobilien 2011 um 2,5 Prozent, nach lediglich 0,5 Prozent im Jahr zuvor. Dem Gesamtindex der Hypoport AG zufolge stiegen die Preise für neue und gebrauchte Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäuser im Berichtszeitraum um 3,5 Prozent, nachdem 2010 ein Plus von zwei Prozent verbucht worden war. Die Unterschiede in den Einzelergebnissen würden teilweise auf Abweichungen in der Erfassung nach Regionen und Wohnungstypen sowie auf Differenzen in der Datenaufbereitung beruhen.

Die anziehenden Preise für Wohnimmobilien standen nach Aussage der Bundesbank im Zusammenhang mit dem kräftigen Konjunkturaufschwung, der mit einer weiteren Verbesserung der Arbeitsmarktlage einherging und den privaten Haushalten spürbare Einkommenszuwächse bescherte. Noch bedeutsamer für langfristig angelegte Entscheidungen wie den Erwerb eines Eigenheims sei allerdings die Zuversicht der privaten Haushalte im Hinblick auf Beschäftigungs- und Verdienstperspektiven gewesen. Darüber hinaus war die Aufnahme von Hypothekenkrediten für private Haushalte auch im Jahr 2011 zu weiterhin äußerst niedrigen Zinssätzen möglich. Fünf- bis zehnjährige Finanzierungen hätten die Banken im vierten Quartal 2011 zu durchschnittlich 3,6 Prozent gewährt.

Die Nachfragebelebung auf den Immobilienmärkten habe schnell zu spürbaren Preis- und Mengenreaktionen geführt, weil sich das marktfähige Angebot aufgrund des sehr schwachen Wohnungsbaus im letzten Jahrzehnt verringert hat. Allerdings sei der ländliche Raum in Bezug auf die Preisentwicklung hinter den Städten zurückgeblieben. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Carsten Maschmeyer: „Wir wollen, dass der Siegeszug dieser digitalen Erfolgsgeschichte weitergeht“

Der Unternehmer und Ex-AWD-Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer ist mit der von ihm gegründeten Venture-Capital-Firma Alstin Capital bei Neodigital eingestiegen. Mit ihm als Partner will sich der digitale Sachversicherer und Dienstleister deutlich breiter aufstellen. Cash.-Redakteur Jörg Droste traf Carsten Maschmeyer und Neodigitalvorstand Stephen Voss und sprach mit ihnen über den Einstieg, ihre Pläne und die Folgen der Coronapandemie für die digitale Transformation und deutschen Versicherungsmarkt.  

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

Neue Corona-Maßnahmen: Lockdown 2.0 

Die Bundesländer haben sich einheitlich auf schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie verständigt. Die beschlossene Light-Variante des Lockdowns – bekannt aus dem Frühjahr – soll bereits ab kommendem Montag in Kraft treten und zunächst bis Ende des Monats gelten. In zwei Wochen werden die Maßnahmen in einer nächsten Bund-Länder-Runde überprüft und bei Bedarf angepasst. Schulen und Kitas bleiben geöffnet. Die Arag hat die neuen Regeln im zusammengefasst.

mehr ...