Anzeige
Anzeige
10. April 2012, 13:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Institutionelle Immobilieninvestoren für 2012 positiv gestimmt

Institutionelle Immobilieninvestoren erwarten, dass sie im laufenden Geschäftsjahr mit ihren direkt gehaltenen Bestandsobjekten in Deutschland einen Total Return von 4,8 bis 5,7 Prozent erzielen können. Das zeigt eine aktuelle Befragung der IPD Investment Property Databank.

Dr. Daniel Piazolo von der Immobilieninvestment-Datenbank IPD

Daniel Piazolo, IPD

Innerhalb der Bandbreite 4,8 bis 5,7 Prozent lag die Schätzung von der Hälfte der Befragten. Die Maximalerwartung für 2012 liegt bei 6,7 Prozent, die Mindesterwartung bei einer Rendite von 3,2 Prozent. Der Total Return setzt sich laut IPD aus der Netto-Cash-Flow-Rendite, für die 2011 ein Wert von 5,3 Prozent ermittelt wurde, und der Wertänderungsrendite, die für das Berichtsjahr 2011 bei 0,2 Prozent lag, zusammen.

“Mit einer Prognose von 5,2 Prozent für 2012 nach einem Jahrzehnt mit einem durchschnittlichen annualisierten TotalReturn von nur drei Prozent zeigen die Marktteilnehmer eine gewisse Zuversicht. 2011 lag der realisierte Wert bei 5,5 Prozent und stellte damit einen klaren Ausreißer für die letzten zehn Jahre dar!, führt Dr. Daniel Piazolo, Geschäftsführer der IPD, aus.

“Die Abweichung zwischen der Prognose und dem tatsächlichen Ergebnis des DIX Deutscher Immobilien Index lag in den letzen vier Jahren bei durchschnittlich nur 0,8 Prozent-Punkten“, so Piazolo weiter. Das sei ein schönes Beispiel für die Leistung der “Schwarmintelligenz der Immobilienbranche” und gebe eine realistische Einschätzung zum Renditepotenzial des deutschen Immobilienmarktes in diesem Jahr wieder, so der IPD-Geschäftsführer.

Für den deutschen Immobilienindex DIX 2011 wurden die Daten von 97 Bestandsportfolien institutioneller Immobilieninvestoren ausgewertet. DerenMarktwert betrug im Berichtsjahr insgesamt 50 Milliarden Davon entfielen 23,4 Milliarden Euro auf Büro-, 14,3 Milliarden Euro auf Handels- , 6,3 Milliarden Euro auf Wohn- und 2,7 Milliarden Euro auf Industrieimmobilien. Versicherungen, offene Immobilienfonds, Spezialfonds, Versorgungswerke, Immobilienaktiengesellschaften und REITs liefern die Immobiliendaten zu ihren Portfolien, die für den DIX ausgewertet werden. Die Stichprobenbefragung wurde von der IPD unter 160 Marktteilnehmern durchgeführt. (te)

Foto: IPD

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...