Anzeige
Anzeige
10. April 2012, 13:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Institutionelle Immobilieninvestoren für 2012 positiv gestimmt

Institutionelle Immobilieninvestoren erwarten, dass sie im laufenden Geschäftsjahr mit ihren direkt gehaltenen Bestandsobjekten in Deutschland einen Total Return von 4,8 bis 5,7 Prozent erzielen können. Das zeigt eine aktuelle Befragung der IPD Investment Property Databank.

Dr. Daniel Piazolo von der Immobilieninvestment-Datenbank IPD

Daniel Piazolo, IPD

Innerhalb der Bandbreite 4,8 bis 5,7 Prozent lag die Schätzung von der Hälfte der Befragten. Die Maximalerwartung für 2012 liegt bei 6,7 Prozent, die Mindesterwartung bei einer Rendite von 3,2 Prozent. Der Total Return setzt sich laut IPD aus der Netto-Cash-Flow-Rendite, für die 2011 ein Wert von 5,3 Prozent ermittelt wurde, und der Wertänderungsrendite, die für das Berichtsjahr 2011 bei 0,2 Prozent lag, zusammen.

“Mit einer Prognose von 5,2 Prozent für 2012 nach einem Jahrzehnt mit einem durchschnittlichen annualisierten TotalReturn von nur drei Prozent zeigen die Marktteilnehmer eine gewisse Zuversicht. 2011 lag der realisierte Wert bei 5,5 Prozent und stellte damit einen klaren Ausreißer für die letzten zehn Jahre dar!, führt Dr. Daniel Piazolo, Geschäftsführer der IPD, aus.

“Die Abweichung zwischen der Prognose und dem tatsächlichen Ergebnis des DIX Deutscher Immobilien Index lag in den letzen vier Jahren bei durchschnittlich nur 0,8 Prozent-Punkten“, so Piazolo weiter. Das sei ein schönes Beispiel für die Leistung der “Schwarmintelligenz der Immobilienbranche” und gebe eine realistische Einschätzung zum Renditepotenzial des deutschen Immobilienmarktes in diesem Jahr wieder, so der IPD-Geschäftsführer.

Für den deutschen Immobilienindex DIX 2011 wurden die Daten von 97 Bestandsportfolien institutioneller Immobilieninvestoren ausgewertet. DerenMarktwert betrug im Berichtsjahr insgesamt 50 Milliarden Davon entfielen 23,4 Milliarden Euro auf Büro-, 14,3 Milliarden Euro auf Handels- , 6,3 Milliarden Euro auf Wohn- und 2,7 Milliarden Euro auf Industrieimmobilien. Versicherungen, offene Immobilienfonds, Spezialfonds, Versorgungswerke, Immobilienaktiengesellschaften und REITs liefern die Immobiliendaten zu ihren Portfolien, die für den DIX ausgewertet werden. Die Stichprobenbefragung wurde von der IPD unter 160 Marktteilnehmern durchgeführt. (te)

Foto: IPD

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...