27. Juli 2012, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ziegert vermarktet “Bänsch-Quintett”

Im Berliner Stadtteil Friedrichshain entsteht das Wohnimmobilienprojekt „Bänsch-Quintett“ mit 82 modernen Eigentumswohnungen. Die Vermarktung übernimmt die Gesellschaft Ziegert Bank- und Immobilienconsulting.

Wohnimmobilien

Projekt "Bänsch-Quintett" in Friedrichshain

Das fünf Gebäude umfassende Quartier liegt zwischen Bänsch-, Pettenkofer und Dolziger Straße. Die 58,5 bis 134,5 Quadratmeter großen Wohnungen werden von dem Hamburger Projektentwickler Evoreal erstellt. Ziegert Bank- und Immobilienconsulting übernimmt den Vertrieb. Die Kaufpreise der 82 Wohnungen liegen zwischen 2.600 Euro pro Quadratmeter im Hochparterre und 4.200 pro Quadratmeter im Dachgeschoss. Das Projekt umfasst 82 Einheiten, darunter 13 Penthouse-Wohnungen.

„Friedrichshain übt derzeit auf Wohnungssuchende eine große Anziehungskraft aus“, sagt Nikolaus Ziegert, Geschäftsführer von Ziegert Bank- und Immobilienconsulting. Der Wohnungsmarkt des bunten Viertels lebe von der Mischung der Milieus. Nach Aussage von Ziegert habe man gemeinsam mit der Projektentwicklungsgesellschaft Evoreal nach optimalen Lösungen bei Grundrissen und Ausstattungen gesucht. „Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Initiator haben wir eine hohe Produktqualität zu einem attraktiven Preis erreicht“, so Ziegert. Die günstigste Wohnung im Bänsch-Quintett kostet 175.500 Euro. Für das teuerste Dachgeschoss werden 533.400 Euro verlangt.

Die Anlage verfügt über eine Tiefgarage mit 52 Stellplätzen sowie einen Gemeinschaftsgarten. Die Gebäude entsprechen dem KfW 70-Standard und sind mit Aufzügen ausgestattet. Die Wohnungen verfügen über Balkon oder Terrasse und teilweise über Privatgärten. (bk)

Bild: Ziegert

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

GKV: Spahn will mehr Wettbewerb zwischen Kassen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will es den Bürgern leichter machen, zwischen einzelnen gesetzlichen Krankenkassen zu wechseln. Das schrieb der CDU-Politiker in einem am Sonntag veröffentlichten Gastbeitrag für das “Handelsblatt”.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

“Chancen ergeben sich aus der Ineffizienz der Kapitalmärkte”

Lohnt es sich trotz der ernüchternden Ergebnisse in 2018 in Value-Strategien zu investieren? Darüber hat Cash. mit Andreas Wosol gesprochen. Wosol ist Head of Multi Cap Value & Senior Portfolio Manager des Amundi European Equity Value.

mehr ...

Berater

“Deutsche Commerz”: Mitarbeiter kämpfen gegen Fusion

Gewerkschaften machen von Anfang an Front gegen ein Zusammengehen von Deutscher Bank und Commerzbank. Sie fürchten den Verlust Zehntausender Jobs und die Schließung zahlreicher Filialen. Verdi will nun Kräfte bündeln. Auch die EU-Kommission meldet sich zu Wort.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...