6. Juni 2012, 15:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rekordpreise in exklusiven Wohnlagen

Die Preise für Wohnimmobilien in exklusiven Lagen sind erheblich in die Höhe geschnellt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse von Engel & Völkers über den deutschen Luxusimmobilien-Markt.

Wohnimmobilienpreise

Demnach sind die teuersten Wohnlagen Deutschlands zwischen 2010 und 2011 noch einmal deutlich teurer geworden. Erhebliche Preissprünge sind laut Engel & Völkers (E&V) vor allem in Berlin, Hamburg, München und am Starnberger See zu verzeichnen. Auch in Ferienregionen an der Nord- und Ostsee seien in der Alpenregion neue Höchstwerte registriert worden. Am Starnberger See, in bester Lage in der Gemeinde Berg, würden die knappen Seegrundstücke in Ausnahmefällen bereits Quadratmeterpreise bis zu 25.000 Euro erzielen. In diesen Lagen sei eine Preisdynamik entstanden, die an die Entwicklung auf der Insel Sylt erinnere, wo im am stärksten nachgefragten Kampen die Preise bis zu 35.000 Euro pro Quadratmeter unverändert das Spitzenniveau markierten.

Die erstmals von E&V herausgegebene Analyse der Preise für Luxusobjekte in exklusiven Wohnlagen beruht auf den Transaktions- und Bewertungsdaten der rund 200 E&V-Wohnimmobilien-Shops in Deutschland. „Die dort erzielten Preise sind nicht repräsentativ für den Gesamtmarkt oder für die Preisentwicklung anderer Wohnimmobilien in anderen Lagen“, sagt Kai Enders, Vorstand für den Wohnimmobilienbereich bei Engel & Völkers. Voraussetzung sei neben der einzigartigen Lage, dass die entsprechenden Objekte höchste Ansprüche an Ausstattung und Qualität erfüllen. Auffällig sei, so Enders, dass sich im Betrachtungszeitraum die Preise für Immobilien in den Top-Lagen in Einzelfällen um bis zu 60 Prozent erhöht hätten und damit noch deutlich stärker gestiegen seien als bei Wohnimmobilien im Gesamtmarkt.

Unter den Metropolen verzeichnete laut E&V vor allem Berlin einen deutlichen Zuwachs. Während noch vor drei bis vier Jahren Top-Objekte wenig mehr als 5.000 Euro je Quadratmeter Wohnfläche erzielt hätten, seien die Preise für exklusive Wohnimmobilien auf ein neues Spitzenniveau gestiegen. Bevorzugt seien besonders Top-Neubauprojekte im Herzen des alten Berlins, wo in Einzelfällen Preise bis zu 15.000 Euro pro Quadratmeter gezahlt würden.

Seite 2: Niveau in Hamburg und München legte weiter zu

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Immer öfter beginnt die Suche nach einem fahrbaren Untersatz nicht im Autohaus, sondern auf Twitter. Hier tummeln sich Deutschlands Autofans, um sich über die neuesten Modelle zu informieren und auszutauschen. Zur Verdeutlichung: 62 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer wollen stets über alle News der Autobranche auf dem Laufenden bleiben.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...