Anzeige
3. Juli 2013, 13:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baugeldzinsen: Weitere Schwankungen zu erwarten

Nach dem historischen Tiefstand im Mai sind die Baugeldzinsen als Reaktion auf die Zinsentwicklungen in den USA kurzzeitig sprunghaft angestiegen. In den kommenden Wochen sind nach Einschätzung von Interhyp weitere Schwankungen zu erwarten.

BaugeldzinsenBis Mitte vergangener Woche haben viele Banken die Konditionen innerhalb kurzer Zeit um 0,30 bis 0,50 Prozentpunkte erhöht, meldet der Baufinanzierungsvermittler Interhyp. Damit wurden die größten Zinssteigerungen der letzten zwei Jahre erreicht.

„Nach diesem kurzzeitigen Zinsschock beobachten wir allerdings wieder eine gewisse Korrektur nach unten“, sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG.

Für die nächsten Wochen seien weiter größere Schwankungen bei den Baugeldzinsen zu erwarten. „Eine nachhaltige Trendwende sehen wir allerdings derzeit noch nicht,“ so Goris. Die Baugeldzinsen seien im historischen Vergleich immer noch extrem niedrig.

Den Markt beobachten

„Wer jetzt ein Darlehen für einen Bau oder Kauf aufnehmen will, sollte den Markt beobachten und an Tagen günstiger Konditionen handeln“, rät Goris. Dabei seien Zinsbindungen von mehr als zehn Jahren zu empfehlen, etwa 15 oder zwanzig Jahre. Wer eine hohe Tilgung wähle, habe zudem am Ende der Kreditlaufzeit weniger Schulden – und damit auch eine geringere Zinslast für ein Anschlussdarlehen. Interhyp empfehle derzeit mindestens zwei Prozent anfängliche Tilgung.

„Trotz der derzeitigen Zinsschwankungen sollte niemand übereilt handeln“, bilanziert Goris. Käufer und Bauherren sollten die Finanzierung in Ruhe angehen und sich umfassend beraten lassen. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Anbei interessante Info zur
    Kenntnisnahme
    Lb. Grüße Euer Paps

    Kommentar von Fitzgerald — 14. August 2013 @ 11:34

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

“Millionenstädte sind nur noch bedingt attraktiv”

Über das Wachstum der Immobilienpreise und die Chancen für Kapitalanleger in den Metropolen und an B-Standorten sprach Cash. mit Ulrich Gros, CFO der Immowelt Group.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...