21. Juni 2013, 09:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einzelhandelsimmobilien: München liegt vorn

München ist deutschlandweit die führende Einzelhandelsstadt, wie aus dem CBRE Retail Report München hervorgeht.

Mu Nchen1-254x300 in Einzelhandelsimmobilien: München liegt vorn

München: Teuerster Retail-Standort Deutschlands

In puncto Händlernachfrage und Mietniveau kann es die bayerische Landeshauptstadt klar mit führenden Shopping-Metropolen Europas wie London, Paris oder Mailand aufnehmen.

Spitzenmieten am Marienplatz

Mit 340 Euro pro Quadratmeter monatlicher Spitzenmiete am Marienplatz und in der Kaufingerstraße ist München der teuerste Retail-Standort in Deutschland.

Trotz des höchsten Mietniveaus unter den deutschen Städten ist die Nachfrage nach Flächen in der Münchener City ungebrochen hoch.

So wurde zwischen 2009 und dem ersten Quartal 2013 sieben Prozent Wachstum bei den Vermietungszahlen verzeichnet.

Wachstumstreiber Pilot- und Flagship-Stores

Nach Berlin ist München im Vermietungsjahr 2012/2013 die zweite Top-Zieldestination von Ersteröffnungen und Pilotstores in Deutschland.

Insgesamt wurden 12 Pilotstore-Anmietungen wie beispielsweise von J. Lindbergh, Forever21, Belstaff, Playmobil und Tara Jarmon verzeichnet.

Weiter steigende Mieten

Trotz zahlreicher Projektentwicklungen ist in München kein Nachfragerückgang zu verzeichnen. Das fehlende Angebot an Flächen bewirkt weiter steigende Mieten.

Dadurch kommt es zu Ausweichbewegungen in neue Lagen wie etwa an der Maffeistraße und Am Kosttor.

„Das Mietpreiswachstum wird auch zukünftig vor allem durch neue internationale Retailer gestützt, die auf den deutschen Markt drängen.

Soweit adäquate Flächen zur Verfügung stehen, erwarten wir in den kommenden 12 Monaten fünf bis zehn neue Konzepte aus einem Kreis von rund 30 internationalen Retailern, die sich derzeit mit der bayerischen Metropole auseinandersetzen“, sagt Sören Hoffmann, bei CBRE in München verantwortlich für den Bereich Einzelhandel. (mh)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Negativzinsen: Mehr als 300 Banken und Sparkassen erheben Strafzinsen auf Einlagen

Die Negativzins-Welle, die im Moment auf Sparer zurollt, hat in den vergangenen Wochen deutlich an Dynamik gewonnen. Allein im Oktober haben bislang mehr als 20 Banken und Sparkassen ein sogenanntes Verwahrentgelt für private Einlagen auf dem Tagesgeld- oder Girokonto eingeführt. Seit Jahresanfang sind rund 150 Geldhäuser diesem Schritt gefolgt.

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...