5. August 2013, 18:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hypoport AG verzeichnet Umsatzplus

Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG, Berlin, hat im ersten Halbjahr 2013 ein zweistelliges Umsatzwachstum verzeichnet. Das Ergebnis fiel aufgrund von Investitionen jedoch niedriger aus als im Vorjahr.

Finanzdienstleister

Ronald Slabke, Hypoport AG

Die Hypoport AG konnte von Januar bis Ende Juni 2013 ein Umsatzwachstum von 16 Prozent auf einen Gesamtwert von 48,7 Millionen Euro verbuchen.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) liegt mit 2,8 Millionen Euro allerdings deutlich unter dem Vorjahr (erstes Halbjahr 2012: 5,4 Millionen Euro). Dies ist nach Unternehmensangaben auf kostenintensive Anpassungen zurückzuführen.

„Im ersten Halbjahr 2013 passte sich der Hypoport-Konzern an die neuen Marktverhältnisse insbesondere im Versicherungsmarkt an und justierte seine Geschäftsmodelle entsprechend“, erläutert Ronald Slabke, Vorstandsvorsitzender der Hypoport AG. Ein Blick auf den Umsatzanstieg zeige, dass damit die richtigen Weichen gestellt worden seien.

Bereich Finanzierung wächst

Der Geschäftsbereich Privatkunden konnte laut Hypoport im Finanzierungsbereich weiterhin gegen den stabilen Markt wachsen. Insbesondere das Produkt Bausparen erfreue sich einer hohen Nachfrage und trage zunehmend zum Wachstum bei. Die sonstigen Bankprodukte wie Tagesgeld und Girokonto könnten nach wie vor nicht mit dem künstlich billigen Geld der Europäischen Zentralbank konkurrieren. Der Versicherungsmarkt bleibt laut Hypoport dagegen durch die ständigen regulatorischen Änderungen und das Niedrigzinsniveau belastet.

Der Geschäftsbereich Finanzdienstleister verzeichnete den Angaben zufolge einen Anstieg im Transaktionsvolumen über alle Produktbereiche hinweg. Der Geschäftsbereich Institutionelle Kunden habe sich zufriedenstellend entwickelt, wenn auch das eher impulslose Zinsniveau für eine weiterhin abwartende Haltung vieler Kunden sorge.

Geschäftsfeld der Hypoport AG 
ist sowohl der unabhängige Vertrieb von Finanzprodukten als auch das Betreiben eines B2B-Finanzmarktplatzes. Die Tochtergesellschaft Europace AG betreibt den internetbasierten Finanzmarktplatz Europace, eine Plattform für Immobilienfinanzierungen, Bausparprodukte und Ratenkredite. Das Hypoport Tochterunternehmen Dr. Klein & Co. AG ist ein internetbasierter und unabhängiger Finanzvertrieb. Die Hypoport AG ist an der Deutschen Börse im Prime Standard gelistet. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hier zahlen Autofahrer besonders viel für die Kfz-Versicherung

Berlin ist ein teures Pflaster für Autofahrer.Deutschlandweit ist der durchschnittliche Versicherungsbeitrag für eine Kfz-Vollkaskoversicherung in der Hauptstadt am höchsten. Der Rundum­schutz für das Fahrzeug kostet dort bis zu 44 Prozent mehr als im Bundesdurchschnitt und sogar bis zu 74 Prozent mehr als in sehr günstigen Regionen. Das zeigen Beispiel­berechnungen für über 8.000 Postleit­zahlengebiete.

mehr ...

Immobilien

“Negative Zinsen auch im Immobilienbereich nicht mehr ausgeschlossen”

Die Perspektiven für den deutschen Wohnimmobilienmarkt sind günstig, auch wegen der weiter gesunkenen Zinsen. Dieses Bild zeichnete Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte am Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) anlässlich einer Online-Konferenz der Project Unternehmensgruppe. 

mehr ...

Investmentfonds

Ex-Wirecard-Chef Braun legt Haftbeschwerde ein

Der seit zwei Monaten hinter Gittern sitzende frühere Wirecard-Chef Markus Braun will auf freien Fuß gesetzt werden. Seine Anwälte haben Haftbeschwerde eingelegt, wie es am Dienstag in informierten Kreisen hieß. Eine offizielle Bestätigung oder eine Stellungnahme der Anwälte gab es nicht.

mehr ...

Berater

Mehr Haftpflichtverträge durch Hunde-Boom

Während der Coronapandemie scheint die Sehnsucht nach einem Hund zu wachsen. Hundezüchter vermelden einen Ansturm auf Welpen, viele Tierheime sind wie leergefegt. Bei der R+V Versicherung spiegelt sich dieser Trend in einem deutlichen Anstieg der Hundehaftpflicht- und Operationskostenversicherung wieder.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...