Anzeige
Anzeige
6. Juni 2013, 13:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche-Hypo-Index: Verhaltene Erwartungen

Das Immobilienklima und damit die Erwartungen der Marktteilnehmer sind weitgehend stabil, so das aktuelle Ergebnis des Deutsche-Hypo-Index für den Monat Mai. Leicht rückläufig zeigt sich die Immobilienkonjunktur.

Deutsche Hypo IndexDer Mai bringt keinen neuen Schwung in die Entwicklung des Immobilienklimas, so die Deutsche Hypo. Es sei im Vergleich zum Vormonat marginal um 0,2 Prozent auf aktuell 123,1 Zählerpunkte gesunken und bleibe damit weitestgehend stabil.

Dieser leichte Rückgang resultiere aus dem geringeren Punktestand des Ertragsklimas (minus 0,8 Prozent). Das Investmentklima hingegen sei um 0,4 Prozent angestiegen. „Der seit Oktober 2012 anhaltende Aufschwung hat zwar seit Beginn des Jahres deutlich an Schubkraft verloren, die Stimmung bleibt aber weiter gut“, kommentiert Andreas Pohl, Mitglied des Vorstands der Deutschen Hypo.

Industrieklima mit hoher Volatilität

Sehr volatil verlaufe weiterhin die Entwicklung des Industrieklimas. Während diesem Segment noch im April der höchste Zuwachs zugeordnet werden konnte, seien im Mai wiederum die stärksten Verluste registriert worden. Mit einem Rückgang von 4,5 Prozent und aktuell 120,3 Zählerpunkten habe sich das Industrieklima wieder dem Niveau des Handelklimas angenähert, da dieses weitgehend stabil geblieben sei. Mit einem marginalen Zuwachs von 0,1 Prozent werde es aktuell mit 117,0 Zählerpunkten verbucht.

Leichte Verluste musste nach Angaben der Deutschen Hypo ebenfalls das Wohnklima verzeichnen. Im Vergleich zum Vormonat sei es um 1,5 Prozent auf 166,6 Punkte gesunken. Leicht positive Impulse erfahre dagegen das Büroklima. Mit einem Zuwachs von 0,5 Prozent auf 109,2 Zählerpunkte seien die Verluste aus dem Vormonat teilweise ausgeglichen worden.

 

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

Deutsche Hypo Index

Immobilienkonjunktur sinkt leicht ab

Wie schon im vergangenen Monat sank die aus Markt- und Wirtschaftsdaten ermittelte Immobilienkonjunktur um weitere 0,5 Prozent leicht auf 220,2 Zählerpunkte ab, so die Deutsche Hypo. Es bleibe abzuwarten, ob dieser leichte Abwärtstrend nur für eine kurze Episode oder längerfristig von Bedeutung sein könnte. (bk)

 

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

Deutsche Hypo Index

 

Quelle Grafiken: Bulwien Gesa AG / Deutsche Hypo;  Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...