Deutsche-Hypo-Index: Verhaltene Erwartungen

Das Immobilienklima und damit die Erwartungen der Marktteilnehmer sind weitgehend stabil, so das aktuelle Ergebnis des Deutsche-Hypo-Index für den Monat Mai. Leicht rückläufig zeigt sich die Immobilienkonjunktur.

Der Mai bringt keinen neuen Schwung in die Entwicklung des Immobilienklimas, so die Deutsche Hypo. Es sei im Vergleich zum Vormonat marginal um 0,2 Prozent auf aktuell 123,1 Zählerpunkte gesunken und bleibe damit weitestgehend stabil.

Dieser leichte Rückgang resultiere aus dem geringeren Punktestand des Ertragsklimas (minus 0,8 Prozent). Das Investmentklima hingegen sei um 0,4 Prozent angestiegen. „Der seit Oktober 2012 anhaltende Aufschwung hat zwar seit Beginn des Jahres deutlich an Schubkraft verloren, die Stimmung bleibt aber weiter gut“, kommentiert Andreas Pohl, Mitglied des Vorstands der Deutschen Hypo.

Industrieklima mit hoher Volatilität

Sehr volatil verlaufe weiterhin die Entwicklung des Industrieklimas. Während diesem Segment noch im April der höchste Zuwachs zugeordnet werden konnte, seien im Mai wiederum die stärksten Verluste registriert worden. Mit einem Rückgang von 4,5 Prozent und aktuell 120,3 Zählerpunkten habe sich das Industrieklima wieder dem Niveau des Handelklimas angenähert, da dieses weitgehend stabil geblieben sei. Mit einem marginalen Zuwachs von 0,1 Prozent werde es aktuell mit 117,0 Zählerpunkten verbucht.

Leichte Verluste musste nach Angaben der Deutschen Hypo ebenfalls das Wohnklima verzeichnen. Im Vergleich zum Vormonat sei es um 1,5 Prozent auf 166,6 Punkte gesunken. Leicht positive Impulse erfahre dagegen das Büroklima. Mit einem Zuwachs von 0,5 Prozent auf 109,2 Zählerpunkte seien die Verluste aus dem Vormonat teilweise ausgeglichen worden.

 

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

Immobilienkonjunktur sinkt leicht ab

Wie schon im vergangenen Monat sank die aus Markt- und Wirtschaftsdaten ermittelte Immobilienkonjunktur um weitere 0,5 Prozent leicht auf 220,2 Zählerpunkte ab, so die Deutsche Hypo. Es bleibe abzuwarten, ob dieser leichte Abwärtstrend nur für eine kurze Episode oder längerfristig von Bedeutung sein könnte. (bk)

 

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

 

Quelle Grafiken: Bulwien Gesa AG / Deutsche Hypo;  Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.