7. Juni 2013, 13:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Privatanleger bevorzugen Wohnungen

Privatanleger beurteilen die Renditeaussichten von mittelgroßen Wohnungen am positivsten, so eine aktuelle Studie des Immobilienanbieters Euro Grundinvest. Dabei gibt es deutliche regionale Unterschiede.

Studie Euro GrundinvestIm bundesdeutschen Durchschnitt wie auch regional halten Privatanleger Wohnungen mit einer Größe bis zu 80 Quadratmeter derzeit für die beste Investition, so das Ergebnis der Untersuchung. 66 Prozent aller Befragten präferieren demnach diesen Wohnungstyp noch vor dem Einfamilien- und Reihenhaus oder der Doppelhaushälfte sowie den Apartmentwohnungen und Studentenappartements (jeweils 62 Prozent). Besonders gefragt seien mittelgroße Wohnungen in München. 77 Prozent der Münchner Anleger beurteilen diesen Wohnungstyp als besonders lohnenswerte Investition. Der Münchner Bauträger hat für den Grundinvest Report deutschlandweit 1.000 Privatanleger befragt.

Luxuswohnungen werden insgesamt mit Blick auf die Rendite als weniger aussichtsreich bewertet als alle anderen Wohnungstypen. Lediglich 36 Prozent sind der Meinung, dass eine Luxuswohnung die beste Investition wäre. “Vor allem in München (34 Prozent) und Hamburg (33 Prozent) wird dem Premiumsegment weniger Potenzial zugetraut. In Berlin hingegen rechnen immerhin 42 Prozent mit einer guten Rendite in der Wohnungsoberklasse”, erläutert Martin Greppmair, Chefprojektentwickler von Euro Grundinvest.

Familiendomizil versus Studentenbude

In München versprechen sich drei Viertel (76 Prozent) der Investoren von Apartmentwohnungen eine gute Performance. “Im restlichen Bundesgebiet schneiden diese kleinsten Wohnungstypen, die insbesondere für Pendler und Studenten ideal sind, deutlich schlechter ab”, sagt Greppmair. In Hamburg beispielsweise würden 18 Prozent weniger die Renditeaussichten von Apartments mit gut bis sehr gut bewerten. Umgekehrt verhalte es sich bei den Häusern. Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften schätzten vor allem die Hamburger (73 Prozent). In München (54 Prozent) und Frankfurt (49 Prozent) sei dieser Anteil niedriger. Das hohe Interesse an kleineren Immobilien sieht Greppmair auch im Investitionsverhalten begründet. “Gerade bei Apartments können viele Investoren trotz gestiegener Immobilienpreise noch einen Großteil der Investitionssumme aus Eigenmitteln aufbringen. Dieser Investmenttyp erfüllt damit die Maßgabe, vorhandene Liquidität direkt in Sachwerte umzuschichten.” (bk)

Foto: Shutterstock

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Eigenheim: Die richtige Absicherung für Blitzeinschläge

Der Sommer rückt näher, die Temperaturen steigen – und damit wächst auch die Gefahr schwerer Gewitter. Jährlich schlagen in Deutschland etwa eine halbe Million Blitze ein und richten teils hohe Sachschäden an. Doch wer kommt für diese Schäden auf?

mehr ...

Immobilien

Warburg-HIH: Weiterer deutlicher Kapitalzufluss in deutsche Büroinvestmentmärkte

Büroimmobilien in den Top-Städten bleiben nach Einschätzung von Warburg-HIH eine gefragte Alternative für institutionelle Investoren. Aufgrund der hohen Nachfrage durch Mietinteressenten sei mit guten Renditniveaus zu rechnen.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...