Sparkassen wachsen in der Immobilienfinanzierung um elf Prozent

Im abgelaufenen Geschäftsjahr haben die 422 Sparkassen in Deutschland nach Angaben des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) das Geschäft in der Immobilienfinanzierung deutlich ausgebaut.

Georg Fahrenschon, DSGV

Im Bereich der privaten Immobilienfinanzierung belief sich das Neugeschäft in 2012 auf 38,2 Milliarden Euro, ein Plus von 10,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dort stieg der Marktanteil der Sparkassen seit 2008 um 1,3 Prozentpunkte. „In Deutschland gibt es einen steigenden Bedarf an Wohnraum. Regional gibt es bereits Engpässe. Mehr Wohneigentum ist ein entscheidendes Mittel, um steigenden Preisen im gewerblichen Wohnungsmarkt entgegenzuwirken“, so Georg Fahrenschon, Präsident des DSGV. Im europäischen Vergleich liege Deutschland mit einer Wohneigentumsquote von 46 Prozent nur auf Platz zwei.

Insgesamt wurden deutschen Unternehmen und Selbstständigen 2012 fast 70 Milliarden Euro neue Kredite zugesagt und so der Wert für das Jahr 2011 nochmals um 4,8 Prozent übertroffen. Der Bestand an Krediten in diesem Marktsegment stieg um 12,6 Milliarden Euro auf 339 Milliarden Euro, laut DSGV der höchste Zuwachs seit 2008. Seit diesem Jahr haben Sparkassen und Landesbanken ihren gemeinsamen Marktanteil bei den Krediten an Unternehmen und Selbstständige um 2,4 Prozentpunkte auf mittlerweile 42,8 Prozent ausgebaut, so der Verband. (fm)

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.