Anzeige
29. August 2014, 08:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Über Immobilienpreisblasen in Deutschland und Europa

Wenn man so durch die Finanzseiten der Tageszeitungen blättert, wird man seit Monaten nicht mehr den Eindruck los, ein gewaltiges Problem für Kapitalanleger schlummert in den Wohnimmobilien, weil sich dort angeblich eine neue spekulative Blase aufpumpt.

Gastbeitrag von Professor Dr. Tobias Just, Universität Regensburg und IREBS Immobilienakademie

Tobias-Just in Über Immobilienpreisblasen in Deutschland und Europa

“Spürbare Übertreibungen beschränken sich nur auf wenige Wohnungsstandorte, wo überwiegend eigenkapitalstarke Anleger aktiv sein dürften.”

Tatsächlich stiegen die Wohnungspreise in vielen deutschen Städten in den letzten Jahren deutlich schneller als in den Jahren zuvor, und in einer steigenden Zahl von Städten auch schneller als Einkommen und/oder Mieten. Die Wunden auf den US-amerikanischen, spanischen oder irischen Wohnungsmärkten sind noch kaum richtig verheilt.

Exzesse verblassen schnell

Gleichwohl lehrt uns die Geschichte, dass die Erinnerung an die mit Exzessen verbundenen Kosten häufig nur allzu schnell verblasst. Das gilt im Privaten möglicherweise für den Kater nach einer fröhlichen Nacht und gilt auch für Übertreibungen auf Vermögensmärkten.

Wer hier Zweifel hegt, möge sich einfach mal die Geschichte der zurückliegenden Übertreibungen zum Beispiel in dem Buch von Charles Kindleberger und Robert Aliber “Manias, Panics and Crashes” durchlesen. Gerade die letzten vier Jahrzehnte können uns vorkommen wie eine schier endlose Kette von nie gänzlich unverbundenen Übertreibungen.

Spürbare Übertreibungen selten

In diesem Standpunkt geht es jedoch nicht darum, ob die Warnung vor einer spekulativen Übertreibung auf “den” deutschen Wohnungsmärkten angemessen ist oder nicht. Richtig ist zwar, dass die Preisdynamik keineswegs mehr auf wenige Topstandorte in sogenannten Topstädten beschränkt ist, doch letztlich bleibt es auch 2014 richtig, dass viele fundamentale Faktoren anhaltende Preissteigerungen auf Wohnungsmärkten rechtfertigen.

Spürbare Übertreibungen beschränken sich wohl nur auf wenige Wohnungsstandorte, wo überwiegend eigenkapitalstarke Anleger aktiv sein dürften. Der Vergleich mit den Exzessen in Spanien oder Irland hinkt also noch immer.

Seite zwei: Deutsche Hauspreisdynamik moderat

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...