6. November 2014, 09:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immowelt: Vorsicht vor Immobilienbetrug

Immer wieder versuchen Betrüger im Internet durch unseriöse Immobilienangebote an Geld und persönliche Daten zu gelangen. Das Portal Immowelt informiert darüber, wie sich Immobiliensuchende schützen können.

Warnung vor Immobilienbetrug

Nicht jedes Immobilienangebot im Internet ist seriös. Bei Gebührenforderungen sollten Interessenten hellhörig werden.

Mit Lockangeboten und Phishing-Mails versuchen Betrüger auf Immobilienportalen Geld und persönliche Daten zu erschleichen, warnt das Portal Immowelt und hat auf www.schutz-vor-immobilienbetrug.de Tipps zusammengestellt, wie man seriöse Geschäftspartner von Betrügern unterscheiden und sich schützen kann.

Warnsignal: Vorauszahlung für Besichtigung

Die mit Abstand verbreitetste Betrugsmasche sei der Vorkasse-Betrug. Der angebliche Eigentümer, der oft vorgibt im Ausland zu sein, schlage dem Interessenten vor, den Schlüssel für die freie Wohnung per Post zu schicken. Als Sicherheit fordere er vorab eine Kaution.

Die Zahlung solle in der Regel über einen Transferservice erfolgen. Dort sei die Anweisung jedoch nicht rückgängig zu machen. Wer bezahlt, bekomme jedoch nie einen Schlüssel. Bei Kunden sollten daher die Alarmglocken klingeln, wenn sie eine Vorab-Kaution zahlen sollen.

Vorsicht bei vermeintlichen Schnäppchen

Ein Warnzeichen seien auch unrealistisch günstige Angebote, etwa 400 Euro Miete für 80 Quadratmeter in München-Bogenhausen. Diese sollten möglichst große Aufmerksamkeit erzeugen und viele potenzielle Opfer in die Falle locken.

In manchen Fällen bieten die Betrüger auch an, den Schlüssel per Nachnahme gegen Gebühr zu schicken, so Immowelt. Die Schlüssel kämen auch an, passten aber nicht ins Haustürschloss der Immobilie. Auch hier sollten sich Interessenten nicht auf ein solches Vorgehen einlassen.

Eine weitere Masche: Betrüger geben sich als Makler aus und bieten den Interessenten gegen Geld Listen mit vermeintlich interessanten Wohnungsangeboten an. Meist kopieren die Betrüger laut Immowelt dafür Immobilienangebote seriöser Makler, die von dem Missbrauch nichts ahnen.

Seite 2: Bei Gebühren ist Misstrauen angebracht

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gleicher Job, weniger Rente: 26 % weniger gesetzliche Rente für Frauen

Gleichberechtigung: 26 Prozent – so hoch ist die zu erwartende durchschnittliche Rentenlücke von Frauen im Vergleich zu Männern in Deutschland. Das heißt: Frauen erhalten mehr als ein Viertel weniger gesetzliche Rente vom Staat als ihre männlichen Kollegen. Eine Frau, die mit 67 Jahren in den Ruhestand geht, erhält nach heutiger Berechnung im Monat 140 Euro weniger Rente als ein Mann. 

mehr ...

Immobilien

Unausgepackte Kartons: Jeder 3. Deutsche ist nach 5 Jahren noch nicht fertig mit dem Umzug

So ein Umzug ist stressig, gerade für Berufstätige und Familien mit kleinen Kindern. Was gerade nicht dringend erledigt werden muss, wird verschoben. Je weniger Zeit seit dem letzten Umzug vergangen ist, desto mehr Aufgaben haben Umzügler noch auf ihrer To-Do-Liste. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von umzugsauktion.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Cash.-Branchengipfel: “BaFin-Aufsicht positiv”

Der 9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen brachte einige durchaus überraschende Ergebnisse, unter anderem zur geplanten BaFin-Aufsicht über den freien Vertrieb sowie zu den voraussichtlichen Kosten dafür. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B++“ für United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. hat den Fonds „United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland“ mit insgesamt 67 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B++).

mehr ...

Recht

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...