Anzeige
10. Oktober 2014, 13:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Empirica-Index: Mietpreisbremse unnötig

Nach Angaben des Researchinstituts Empirica schlägt sich die angekündigte Mietpreisbremse nicht in einem Anstieg der Neubaumieten nieder. Das ergab die Auswertung des Immobilienpreisindex für das dritte Quartal 2014.

Empirica Immobilienpreisindex

Der Mietanstieg in den Ballungszentren flacht nach Einschätzung von Empirica deutlich ab.

Nach Einschätzung von Empirica könnte sich die Mietpreisbremse schon vor ihrer Einführung erübrigen.

“Der Entwurf zur Mietpreisbremse liegt vor und entgegen aller Unkenrufe gab es kein letztes ‘Aufbäumen’ der Vermieter: Die Neubaumieten im dritten Quartal sind nicht sprunghaft angestiegen. Vielmehr flacht die Zunahme gerade in den Wachstumsregionen jetzt überdurchschnittlich ab”, kommentiert Empirica-Vorstand Dr. Reiner Braun. “Fragt man Makler oder Bauträger, ist die Antwort klar: Die Menschen wollen jetzt kleinere Wohnungen – gemeint ist natürlich ‘preiswertere’, denn kleinere Wohnungen kosten weniger als große. Mit anderen Worten: Ein natürlicher Mietpreisdeckel ist in den Knappheitsstädten nun erreicht, noch viel höhere Mieten sind auf den allermeisten Märkten jetzt ohnehin nicht mehr durchsetzbar.” Damit könnte sich die Mietpreisbremse als überflüssig erweisen.

Empirica weist für das dritte Quartal 2014 einen moderaten Anstieg des Mietindex für Wohnungen aller Baujahre von 0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal aus. Stärker fiel der Zuwachs bei den Preisen aus: Der Preisindex für Eigentumswohnungen legte um 0,7 Prozent zu. Der Index für Ein-/Zweifamilienhäuser steigt laut Empirica wieder und verbucht gegenüber dem letzten Quartal einen Zuwachs um 0,6 Prozent.

Empirica Immobilienpreisindex

Der Index neugebauter Eigentumswohnungen liegt laut Empirica erstmals auf dem Niveau des Mietindex. Der Mietindex sei gegenüber dem letzten Quartal um 0,5 Prozent gestiegen, der Preisindex für neue Wohnungen um 1,2 Prozent. Der Kaufindex für Ein-/Zweifamilienhäuser ziehe mit plus 1,3 Prozent wieder etwas stärker an als in den vorangegangenen Quartalen.

Empirica Immobilienpreisindex

Mietanstieg verlangsamt sich

Inserierte Angebotsmieten neugebauter Wohnungen legen nach Angaben von Empirica auch im aktuellen Quartal noch zu, in den kreisfreien Städten flache der Anstieg allerdings etwas ab. Gegenüber dem letzten Quartal seien die Mietpreise in Landkreisen mit plus 0,7 Prozent etwas stärker gestiegen als in kreisfreien Städten (plus 0,3 Prozent), deutschlandweit liegen sie 0,5 Prozent über dem Niveau des letzten Quartals. Im Jahresvergleich seien sie gegenüber dem dritten Quartal 2013 deutschlandweit um 3,0 Prozent geklettert.

Seit Beginn der Zeitreihe im ersten Quartal 2004 haben die Neubaumieten laut Empirica somit deutschlandweit um 15,0 Prozent zugelegt. Dabei liege der Zuwachs in den kreisfreien Städten bei 22,7 Prozent und in den Landkreisen bei 10,7 Prozent. Der Verbraucherpreisindex sei im selben Zeitraum um 18,1 Prozent gestiegen. (bk)

Grafiken: Empirica; Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Vorerkrankung versus BU-Grund: Knackpunkt Kausalität

Ein Versicherter hatte die Gesundheitsfragen beim BUZ-Antrag unvollständig beantwortet. Dies bemerkte der Versicherer, als der Mann tatsächlich berufsunfähig wurde und trat von dem Vertrag zurück – hiergegen klagte der Versicherte. Knackpunkt bei dem Fall ist laut BGH der “Kausalitätsgegenbeweis”.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein kooperiert mit Exporo und Zinsland

Die Dr. Klein Firmenkunden AG wird künftig mit den Crowdinvesting-Plattformen Exporo und Zinsland kooperieren. Die Kooperation soll Projektentwicklern helfen, möglichst viele Projekte gleichzeitig am Markt zu platzieren.

mehr ...

Investmentfonds

Fondsmanager setzen wieder verstärkt auf europäische Aktien

An den internationalen Kapitalmärkten waren Europas Aktien bislang schlecht gelitten. Die Schuldenkrise und vor allem der Reformstau in vielen Mittelmeerländern belasteten das Investitionsklima. Doch das Blatt dürfte sich bald wenden.

Der Rademacher-Kommentar

mehr ...

Berater

EZB: Extrem niedrige Zinsen und mehr Wettbewerb fördern Kreditvergabe

Die Nachfrage nach Bankkrediten in der Eurozone ist zuletzt weiter gestiegen, teilt die Europäische Zentralbank (EZB) mit. Extrem niedrige Zinsen und vielversprechende Aussichten für die weitere Entwicklung am Immobilienmarkt seien für die höhere Nachfrage verantwortlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ bündelt maritime Aktivitäten

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) bündelt die bisher in verschiedenen Konzerngesellschaften erbrachten Fonds- und Assetmanagementleistungen für sämtliche maritimen Investments unter dem Dach der neuen Ernst Russ Maritime Management GmbH & Co. KG (ERMM).

mehr ...

Recht

ZIA: Senkung der Grunderwerbsteuer wäre beste Eigenheimförderung

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) fordert, die Grunderwerbssteuer zu senken. Bei der Förderung von Wohneigentum sollte die Regierung nicht auf Zuschüsse sondern auf Steuersenkungen setzen.

mehr ...