Anzeige
Anzeige
17. November 2015, 08:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Was Kapitalanleger aus dem VW-Skandal lernen können

Am Beispiel von Volkswagen zeigen sich die Vor- und Nachteile von Aktien und Aktienfonds. Ruhestand oder Ausbildung der Kinder sollten besser von einer sicheren Anlage abhängen. Es gibt eine wertstabile Alternative – und die erfüllt sogar oft einen Traum.

Gastbeitrag von Kai Richter, Lindner Investment Management

Kai-Richter Lindner-Investment in Was Kapitalanleger aus dem VW-Skandal lernen können

“Obwohl die Jahresrendite von Immobilien etwas hinter der von Aktien zurückbleibt, wiegt die Wertstabilität dies wieder auf.”

Es heißt, man solle Krisen kreativ überwinden und ginge oft erstarkt aus ihnen hervor. Das ist dem Volkswagen-Konzern nach seinem öffentlich gewordenen Betrug mit manipulierter Motoren-Software zu wünschen.

Verluste mit VW

Zu wünschen ist es aber auch den Privatanlegern: Die Aktie des Unternehmens büßte in rund zwei Wochen gut die Hälfte ihres Wertes ein und notiert auf dem tiefsten Stand seit vier Jahren. Vor allem für private Aktienbesitzer bedeutet der Kurseinbruch einen fast sicheren Verlust, denn die nun folgenden Unternehmensbelastungen schließen eine nachhaltige Kurserholung über Jahre aus. Nahezu jeder, der sich in den vergangenen Jahren VW-Aktien als Kapitalanlage oder gar zur Altersvorsorge gekauft hat, muss jetzt mit erheblichem finanziellen Verlust neu planen.

Kapitalanlage in Aktien – ein zweischneidiges Schwert

Am Beispiel des VW-Papiers zeigen sich die Vor- und Nachteile von Aktien und Aktienfonds. Sie können in einem Jahr enorme Gewinne auf das Konto spülen und quasi über Nacht ein Vermögen vernichten. Gerade Privatanleger haben oft keine Chance, dabei ungeschoren davonzukommen. Ein solches Risiko empfiehlt sich für Anleger höchstens für einen kleinen Teil ihres Vermögens.

Für den Hauptteil jenes Vermögens, mit dem der Ruhestand oder die Ausbildung der Kinder finanziert werden sollen, raten Finanzexperten immer wieder zu anderen Prioritäten: Sicherheit und Wertstabilität auch in schwierigen Zeiten.

Seite zwei: “Alternativen mit guter Rendite”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo kappt Verzinsung 2018 nur teilweise

Die Lebensversicherungskunden der Ergo müssen sich 2018 nur teilweise auf sinkende Überschüsse einstellen. Die laufende Verzinsung bleibt bei den Töchtern Victoria Leben mit 2,05 Prozent und bei Ergo Direkt mit 2,75 Prozent stabil. Für die Kunden der Ergo Leben sinkt sie hingegen um 0,2 Prozentpunkte auf 2,05 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Zinspolitik: So wirken sich die Entscheidungen von Fed und EZB aus

Am Mittwoch beschloss die amerikanische Notenbank Federal Reserve eine weitere Erhöhung des Leitzinses um 0,25 Prozent. Die Europäische Zentralbank entschied am Donnerstag, den Leitzins in der Eurozone nicht anzuheben. Der Finanzdienstleister Dr. Klein kommentiert, wie sich diese Entscheidungen auswirken.

mehr ...

Investmentfonds

“EZB stimmt Investoren auf ruhiges Jahresende ein”

Will man die Sitzungen der US-amerikanischen- (Fed) und der Europäischen Zentralbank (EZB) diese Woche zusammenfassen, reicht ein Wort: “un­spek­ta­ku­lär”. Das trifft auch auf die Ergebnisse zu, die die Märkte so bereits erwartet haben. Cash. hat Reaktionen auf die Entscheidung der EZB zusammengefasst:

mehr ...

Berater

Finanzen 2018: Deutsche wieder optimistischer

Die Bundesbürger sind mit Blick auf ihre eigenen finanzielle Situation in den nächsten zwölf Monaten optimistischer als im vorigen Jahr. Das geht aus einer Studie im Auftrag der Postbank hervor. Die Zuversicht ist demnach jedoch nicht in allen Teilen der Gesellschaft gleich stark ausgeprägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance zapft US-Autofahrer an

Der Asset Manager Deutsche Finance Group aus München investiert über einen institutionellen Zielfonds in den Aufbau eines Tankstellenportfolios in den USA.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...