1. Dezember 2015, 09:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prospekthaftung: Bauträger versus Vertrieb

Trotz der momentanen Verkaufseuphorie bei Immobilien darf nicht übersehen werden, dass beim Vertrieb an Kapitalanleger erhebliche Aufklärungspflichten bestehen, welche sowohl den anbietenden Bauträger als auch den vermittelnden Vertrieb schnell in die sogenannte Prospekthaftung führen.

Gastbeitrag von Curt-Rudolf Christof, Deutsche Sachwert Kontor und Andreas Ringel, Kanzlei Actio Rechtsanwälte

Bauträger

Der Anleger kann auch noch nach Jahren die Aufhebung des Kaufvertrages und die Rückzahlung des Kaufpreises nebst Zinsen und sonstiger Schäden Zug um Zug gegen Rückübertragung der Immobilie an den Bauträger oder an den Vertrieb verlangen.

Bietet ein Bauträger oder ein Vermittler eine Immobilie zur Kapitalanlage an, haftet der Anbieter beziehungsweise der Vertrieb nicht nur für die Immobilie als solche, sondern auch für deren Tauglichkeit zur Kapitalanlage. Die Immobilie wird in einem solchen Fall als Kapitalanlageprodukt betrachtet.

Aus Verbraucherschutzüberlegungen statuiert die Rechtsprechung deshalb eine erhöhte Aufklärungspflicht. Diese Aufklärungspflichten gegenüber Kapitalanlegern sind äußerst umfangreich und lassen sich auch nicht ausschließen.

Grundzüge zur Prospekthaftung

Für die Bewerbung einer Kapitalanlage hat die Rechtsprechung darüber hinaus die Grundzüge zur Prospekthaftung entwickelt. Der Bauträger, welcher seinem Kunden eine Immobilie zur Kapitalanlage anbietet, schuldet diesem nach der Rechtsprechung eine vollständige, richtige und transparente Aufklärung über sämtliche Umstände, die für den Käufer von wesentlicher Bedeutung für seine Kapitalanlage sind oder werden können. Erfüllt er diese Aufklärung nicht, haftet er dafür.

Überlässt der Bauträger die Vermittlung der Immobilie einem Vertrieb, werden Versäumnisse des Vertriebs zur Aufklärung des Kunden dem Bauträger gemäß Paragraf 278 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) zugerechnet. Der Vertrieb ist in einem solchen Fall Erfüllungsgehilfe des Bauträgers.

Er haftet seinerseits für die vollständige Aufklärung aus eigenem – in der Regel stillschweigend abgeschlossenen – Beratungsvertrag gegenüber dem Erwerber, wenn er beispielsweise persönliches Vertrauen in Anspruch nimmt oder Berechnungen anstellt.

Seite zwei: Vollmacht des Bauträgers

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BRSG: Wie der Vertrieb seine Rolle stärker nutzen kann

Seit über einem Jahr setzt das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) Anreize für den Vertrieb, das Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu forcieren. Doch wie ist es um die Ausrichtung des Vertriebs bestellt? Ein Kommentar von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb bei Swiss Life Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...